Gold in Kanada soll deutschen Anlegern Geld bringen

Das Konstanzer Emissionshaus Canada Gold Trust hat den Vertrieb seines gleichnamigen Erstlingswerks gestartet. Die Anleger sollen von den Goldfunden der Partnergesellschaft Mary Creek Gold Mines in der kanadischen Provinz British Columbia profitieren.

Gold_bringt_GeldMit dem Fonds Canada Gold Trust 1 GmbH & Co. KG will der Initiator zwischen zehn und 15 Millionen Euro bei den Anlegern einwerben und der kanadischen Investitionsgesellschaft Mary Creek Gold Mines Inc. als Darlehen zur Verfügung stellen, die sich die Rechte zum Abbau von Gold-Claims in der kanadischen Provinz British Columbia gesichert habe. Das Kapital soll dazu genutzt werden, die Goldvorkommen in den Claims weiter zu erforschen, das vorhandene Gold abzubauen und zu veräußern.

Anleger können den Fonds ab einem Betrag von 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio zeichnen. Die Rückzahlung des Darlehens an den Fonds sowie die auf Anlegerebene prognostizierte Ausschüttung in Höhe von 14 Prozent der Einlage pro Jahr sollen aus den Erlösen vorrangig bedient werden, die der kanadische Partner mit dem Goldabbau erzielt. Die erste Ausschüttung sei bereits für das Jahr 2012 vorgesehen. Kumuliert sollen die Kommanditisten während der dreieinhalbjährigen Fondslaufzeit rund 146 Prozent ihrer Einlage erhalten.

Die Offerte wird exklusiv von Brenneisen Capital vertrieben, dessen Vorstand Manfred Brenneisen das Fondskonzept für plausibel hält: „Wir haben uns vor Ort und in einer Vielzahl von Gesprächen davon überzeugt, dass es sich bei den Partnern um absolute Profis handelt und Gutachten bestätigen ein ausreichend vorhandenes Vorkommen an Gold“. Canada-Gold-Geschäftsführer Peter Prasch betont die Transparenz seines Beteiligungsangebots: „Wir werden zweiwöchentlich ein aktuelles Reporting liefern, an Hand dessen sich die Investoren über die Entwicklung ihrer Kapitalanlage überzeugen können“, so Prasch. (af)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.