Anzeige
23. August 2011, 11:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Habona Invest kauft weiter zu und kündigt neuen Fonds an

Das Frankfurter Emissionshaus Habona Invest hat eigenen Angaben zufolge seinen Einzelhandelsimmobilienbestand auf zehn Nahversorgungszentren und Supermärkte ausgebaut. Zwei der Neuerwerbungen sollen das Initialportfolio der neuen Offerte ausmachen, die im September starten soll.

Einkaufswagen-127x150 in Habona Invest kauft weiter zu und kündigt neuen Fonds anDas Erstlingswerk der Hessen, der Habona Deutsche Einzelhandelsimmobilien Fonds 01, wurde zum 30. Juni mit einem Eigenkapitalvolumen von 14 Millionen Euro und fünf angebundenen Objekten geschlossen. Wie der Initiator zudem mitteilt, habe er seitdem drei weitere Nahversorgungszentren und Einzelhandelsmärkte in Berlin, Heeslingen bei Bremen, und Namborn bei St. Wendel im Saarland erworben, die in diesen Fonds eingebracht wurden. Alle Objekte verfügten über Mietverträge mit den Ankermietern Netto und Penny mit einer Laufzeit von 15 Jahren. „Der Ankauf von vier weiteren Objekten soll in den kommenden Wochen erfolgen, so dass wir die angestrebte Diversifikation über mehrere Mieter und Regionen im Sinne unserer Anleger belegen können. Bereits heute verwalten wir Einzelhandelsimmobilien mit einer Verkaufsfläche von mehr als 14.000 Quadratmeter“, sagt Johannes Palla, einer der geschäftsführenden Gesellschafter der Habona Invest GmbH. „Mit einem durchschnittlichen Ankaufsfaktor von 12,08 und den ausgehandelten Finanzierungskonditionen konnten wir unter dem prospektierten Niveau bleiben und die erste Ausschüttung für 2011 leisten“, so Palla.

Der Nachfolgefonds Habona Deutsche Einzelhandelsimmobilien Fonds 02 hat ein prospektiertes Gesamtinvestitionsvolumen von 43 Millionen Euro, das zu einem Anteil von 15 Millionen Euro bei den Anlegern platziert werden soll. Die Fondslaufzeit ist wie bei dem Vorgängerprodukt für einen Zeitraum von fünf Jahren angelegt und soll den Anlegern jährliche Ausschüttungen in Höhe von sieben Prozent der Einlage bescheren. Ein Penny-Markt im schleswig-holsteinischen Nortorf und eine Netto-Filiale in Hettenleidelheim (Rheinland-Pfalz) stehen zu dem für September geplanten Vertriebsstart bereits fest. Der Beteiligungsprospekt liege derzeit der BaFin zur Prüfung vor. (af)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Schifffahrt wird sicherer – doch die Gefahr durch Cyber-Angriffe wächst

Die internationale Schifffahrt ist deutlich sicherer geworden. Im vergangenen Jahr verloren Reedereien weltweit 94 größere Schiffe mit über 100 Tonnen, geht aus einer Analyse der Allianz-Industrieversicherungstochter Allianz Global Corporate & Specialty (AGCS) hervor.

mehr ...

Immobilien

Städtetag hält Neubau von 400.000 Wohnung pro Jahr für nötig

Angesichts der Wohnungsnot in vielen Ballungsräumen hält der Deutsche Städtetag den Neubau von 400.000 Wohnungen im Jahr für erforderlich. 

mehr ...

Investmentfonds

Acht EU-Staaten fordern Kapitalmarktunion

Acht EU-Staaten dringen darauf, die Kapitalmarktunion zu vollenden. Vor dem EU-Austritts Großbritanniens sollten die europäischen Finanzmärkte besser integriert werden. Einige Teilnehmer wollen zudem ein Gegenwicht zu den EU-Haushaltsplänen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron bilden.

mehr ...

Berater

Scout24 kauft Finanzcheck.de

Strategische Übernahme: Scout24, Betreiber bekannter digitaler Marktplätze wie Financescout24 oder Autoscout24 übernimmt eines der relevantesten deutschen Online-Vergleichsportale für Verbraucherkredite, Finanzcheck.de. Verkäufer sind eine Investorengruppe um Acton Capital Partners, Btov Partners, Highland Europe, Harbourvest Partners sowie die Gründer von Finanzcheck. Den Kaufpreis liegt bei 285 Millionen Euro und wird bar gezahlt.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Müssen Anleger erhaltene Zahlungen erstatten?

Unter Anlegern der insolventen Gesellschaften des Container-Anbieters P&R geht die Angst um: Nicht nur ihre Investition ist in Gefahr, sondern nicht selten wird sogar behauptet, sie müssten womöglich bereits erhaltene Zahlungen rückerstatten. Wie verhält es sich damit? Ein Gastbeitrag von Rechtsanwalt Dr. Jan Schoop, GGV

mehr ...

Recht

Unerlaubte Geschäfte: Zieht Olaf Scholz die Zügel an?

Die Anzahl der Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Die Gesamtzahl des Jahres 2017 wurde bereits überschritten.

mehr ...