Anzeige
1. September 2011, 18:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hesse Newman Capital bietet Beteiligung an Hamburger Green-Building

Das Hamburger Emissionshaus Hesse Newman Capital hat offiziell den Vertrieb des Hesse Newman Classic Value 4 gestartet, der in einen Green-Building-Neubau in Hamburg investiert, den sich der Initiator im Februar 2011 gesichert hatte.

HNCV4-127x150 in Hesse Newman Capital bietet Beteiligung an Hamburger Green-Building

Animation des neuen Hochtief-Gebäudes und Fondsobjekts

Das Büro- und Geschäftshaus soll bis Februar 2012 im neuen Quartier 21 errichtet werden, das im Hamburger Stadtteil Barmbek, keine 500 Meter vom Stadtpark entfernt liegt. Aufgrund seiner nachhaltigen Bauweise im Hinblick auf die verwendeten Materialien und den energiesparenden Betrieb ist das Gebäude mit einem Vorzertifikat der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) in Silber ausgezeichnet worden.

„Nachhaltige Immobilieninvestments sind ein fester Bestandteil unserer Geschäftsstrategie, denn GreenBuildings schützen nicht nur das Klima, sie sind vor allem ein chancenreicher Markt – auch für Immobilienfonds-Anleger. Die hohe Energieeffizienz dieser Immobilien erhöht unter anderem deren Wertstabilität und bietet Potenzial für höhere Mieteinnahmen“, so Marc Drießen, Vorstand der Hesse Newman Capital AG, während einer Pressekonferenz im Vorfeld der Fondsauftaktveranstaltung Green Day in Hamburg.

Nach Einschätzung des Initiators werde die Gegend um den Standort der Fondsimmobilie in Barmbek zwischen den Vierteln Winterhude und Ohlsdorf in den kommenden Jahren eine erhebliche Aufwertung erfahren. „In den Büroflächen aus den 1960er und 70er Jahren in der nahegelegenen City-Nord sehen wir keine Konkurrenz. Hamburg verfügt über eine Bürofläche von rund 13 Millionen Quadratmetern. Nur 13 Büroobjekte sind in der Hansestadt als Green-Building zertifiziert“, sagte Drießen im Hinblick auf eine Veräußerung oder Weitervermietung des Gebäudes vor den Journalisten.

Das Fondsobjekt soll aus zwei Gebäudeteilen mit einer Gesamtmietfläche von rund 18.552 Quadratmetern bestehen, die durch eine gläserne Brücke im ersten Stock miteinander verbunden sind. Die Büroflächen von 13.663 Quadratmetern werden in den kommenden zwölf Jahren von der Hochtief AG genutzt, die in der Immobilie ihre Norddeutschland-Zentrale einrichtet. Die restlichen Flächen teilen sich der Lebensmittelhändler Rewe, der Drogerist Budnikowsky sowie die Targobank. Zu dem Fondsgebäude gehört schließlich eine Tiefgarage mit 296 Parkplätzen sowie 18 Außenstellplätze.

Das Beteiligungsangebot hat ein Gesamtinvestitionsvolumen von rund 68,6 Millionen Euro, das die Anleger zu einem Anteil von 33,4 Millionen Euro beisteuern sollen, die sich ab 20.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio beteiligen können. Über die prognostizierte Fondslaufzeit bis Ende 2025 soll die jährliche Ausschüttung von 5,75 Prozent der Einlage auf sechs Prozent steigen. Der Gesamtmittelrückfluss ist mit 186 Prozent prospektiert. (af)

Animation: Hesse Newman Capital

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Bayerische hat neue Fondsrente im Angebot

Die Bayerische erweitert ihr Angebot in der Altersvorsorge und startet die neue Basis-Rente Aktiv, eine Fondsrente mit variablen Anlagemöglichkeiten. Kunden können dabei zwischen drei Tarif-Angeboten wählen: Chance, Wachstum oder Sicherheit.

mehr ...

Immobilien

Wohnpreise entkoppeln sich von Einkommen

Die Immobilienpreise sind in urbanen und ländlichen Gebieten weiter gestiegen. In den Metropolen überholt das Preiswachstum inzwischen die Entwicklung der Einkommen. Der BVR stellt drei Forderungen an die Politik, um die Entwicklung zu verlangsamen.

mehr ...

Investmentfonds

Viel Rückenwind für Schwellenländer

Während die globale Konjunktur nur langsam vorankommt, lassen zahlreiche Schwellenländer die Industriestaaten hinter sich. Im Durchschnitt erwarten Karen Watkin und Morgan Harting, beide Multi-Asset Portfolio Manager bei AllianceBernstein, für die Schwellenländer 2017 ein Wachstum von 4,1 Prozent, für die Industrieländer hingegen nur knapp über zwei Prozent. Doch das ist nicht der einzige Faktor, der für Anlagen in den Emerging Markets (EM) spricht.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...