Leonidas-Wasserfonds investiert in den USA

Die Fondsgeschäftsführung des Beteiligungsangebots Leonidas VII H2O aus dem fränkischen Emissionshaus Leonidas Associates hat 4,7 Millionen US-Dollar in eine Wasseraufbereitungsanlage im Bundesstaat New Jersey investiert und drei weitere angebunden.

Leonidas_Wasser_USABis zum Sommer 2012 wollen die Franken sukzessive 24 Millionen US-Dollar in insgesamt vier Wasseraufbereitungsanlagen im County Burlington investieren, die im Jahr 1992 errichtet und in 2010 modernisiert wurden. Wie der Initiator weiter mitteilt, sei eine Lizenzvereinbarung mit dem County Burlington geschlossen worden, die eine vereinbarte Mindesteinnahme für den Betrieb der Anlagen vorsieht. Diese setzte sich aus einem Mindestpreis sowie einer garantierten Mindestabnahmemenge des Wassers zusammen.

Insgesamt will der im Oktober 2011 gestartete Fonds rund 223 Millionen Euro in Nordamerika und Europa investieren. Die Auswahl der Zielinvestments und ihre Kontrolle obliegen konzeptionsgemäß der Schweizer Signina Capital AG, die zu den weltweit führenden Gesellschaft auf dem Gebiet der Investments in der internationalen Wasserwirtschaft zählte. (af)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.