14. April 2011, 11:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lloyd Fonds beendet 2010 mit leichtem Plus und stellt Produktpipeline vor

In der kommenden Woche werde der Vertrieb eines Hollandimmobilienfonds starten, der in ein Büroobjekt im niederländischen Utrecht investiert, das bis April 2012 fertiggestellt werden soll.

Darüber hinaus sei ein weiterer Projektentwicklungsfonds in der Vorbereitung, der zwei Hochschulgebäude in Bamberg und Coburg finanzieren soll, die plangemäß bis Ende 20112 errichtet werden.

Ferner kündigten die beiden Vorstände ein Beteiligungsangebot an einem Immobilien-Neubau im Frankfurter Europaviertel an, das spätestens Anfang 2012 auf den Markt kommen werde.

Im Produktbereich Transport werde zeitnah ein Fonds emittiert, der ein einen Großraumflieger des Typs A 380-800 investiert, der an Singapore Airlines verleast ist.

Nach dem geplatzten Deal mit dem Reiseveranstalter TUI Cruises zu der für März 2010 angekündigten Kreuzfahrt-Offerte „Mein Schiff“ führe Lloyd Fonds derzeit Verhandlungen mit anderen Kreuzfahrtanbietern des 4-5-Sterne-Segments, um das bereits Bafin-geprüfte Fondskonzept doch noch umsetzen zu können.

Im Geschäftsfeld „Energie“ werde der bereits angekündigte 140 Millionen Euro schwere Fonds „Energie Europa“ ebenfalls zeitnah in den Vertrieb gehen. Anleger sollen sich an einem Portfolio aus bestehenden Fotovoltaik- und Windkraftanlagen an vier verschiedenen Standorten in West-Europa beteiligen können (af)

Foto: Lloyd Fonds

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. […] von der Commerzbank abgeworben worden. Ein europäischer Energiefonds soll knapp 70 Millionen …Home > Geschlossene Fonds > Lloyd Fonds beendet 2010 mit leichtem Plus und …cash-online.deAlle 12 Artikel » 15 Apr 11 | Immobilien « Sachsen erbt nur […]

    Pingback von Lloyd Fonds setzt jetzt auf Öko-Energie – WELT ONLINE | Immobilien Direkt 24 — 15. April 2011 @ 08:28

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Staatliche Rente: Was Sie noch erwarten können

Wenn Sie noch nicht in der Nähe des Rentenalters sind, haben Sie sich vielleicht schon einmal die Frage gestellt, ob und wenn ja, wie Sie privat vorsorgen können. Die Botschaften der Politik unterscheiden sich maßgeblich von denen der Banken- und Versicherungsbranche. Als Laie ist es tatsächlich schwierig, darauf gute Antworten zu erhalten. Finanzexperte Maxim Bederov. nimmt sich in diesem Artikel jedoch kein Blatt vor den Mund und sagt, was tatsächlich Sache ist.

mehr ...

Immobilien

Betriebskostenabrechnung: 5 Tipps für Vermieter

Heizung, Wasser, Abwasser, Müllentsorgung, Versicherungen, Gebäudereinigung, Verwaltungskosten, Leerstand und mehr: Was ist umlagefähig, was nicht? Vor dieser Frage stehen Eigentümer von Mietimmobilien spätestens dann, wenn sie die jährliche Betriebskostenabrechnung erstellen und bestimmte Mindestanforderungen beachten müssen. Gerade Vermieter von kleineren Immobilien, die diese selbst verwalten, werden dabei vor einige Herausforderungen gestellt. Der Full-Service Immobiliendienstleister McMakler fasst daher zusammen, was zu einer rechtssicheren und ordnungsgemäßen Betriebskostenabrechnung gehört.

mehr ...

Investmentfonds

Berater-Barometer: Anlageprofis sehen Gefahr der Blasenbildung durch Niedrigzinspolitik

Als derzeit größtes Risiko für die Kapitalmärkte sehen Berater und professionelle Anleger die Gefahr, dass es aufgrund des anhaltenden Niedrigzinsumfelds zu Blasen in einzelnen Martktsegmenten kommt. Wo die größten Risiken liegen.

mehr ...

Berater

Was Frauen gegen Altersarmut tun können

Nadine Kostka von der Finanzberatung Sommese gibt zehn Tipps für Frauen, um gezielt gegen Altersarmut vorzubeugen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marvest startet drittes Crowdinvesting-Projekt

Die auf den maritimen Sektor spezialisierte Online-Plattform Marvest hat ihr drittes Projekt für Investoren veröffentlicht. Die Anleger können über eine “Schwarmfinanzierung” in ein Darlehen für einen Mehrzweckfrachter investieren. 

mehr ...

Recht

Blitzer-Urteil: Messungen von privaten Dienstleistern sind rechtswidrig

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat in einer Grundsatzentscheidung bestätigt, dass Verkehrsüberwachungen durch private Dienstleister gesetzeswidrig sind und auf einer solchen Grundlage keine Bußgeldbescheide erlassen werden dürfen (Beschluss vom 6.11.2019, Az. 2 Ss-OWi 942/19).

mehr ...