21. Februar 2011, 16:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lloyd-Fonds-Flieger wieder bereit zum Abheben

Der Hamburger Initiator Lloyd Fonds konnte eine vierjährige Anschlussbeschäftigung für zwei seiner Passagiermaschinen vom Typ Airbus A 319 mit der Berliner Airline Germania vereinbaren. Die Flugzeuge sind Fondsobjekte des Air Portfolio II und mussten seit der überraschenden Insolvenz der ersten Leasingnehmerin am 19. Oktober 2010, der Charter-Fluggesellschaft Hamburg International, am Boden bleiben.

A319-127x150 in Lloyd-Fonds-Flieger wieder bereit zum AbhebenWie das Emissionshaus Lloyd Fonds mitteilt, soll der erste Airbus A 319 noch im Laufe dieses Monats mit der neuen Germania-Lackierung abheben, die zweite Maschine soll Anfang März 2011 ihren Flugbetrieb wieder aufnehmen. Die ausgehandelte Leasingrate liegt unter dem mit Hamburg International ausgehandelten Niveau von 233.000 Euro pro Monat. Sie reiche den Initiatorenangaben zufolge aber aus, um alle anfallenden Kosten zu decken.

Die Flotte der seit 19. Oktober letzten Jahres insolventen Fluggesellschaft bestand aus acht Mittelstreckenflugzeugen vom Typ A 319 und einer Boeing 737. Sechs der Maschinen sind Fondsobjekte der Emissionshäuser Lloyd Fonds, Wölbern Invest sowie eines HSH-Nordbank-Dachfonds, an dem sich HGA Capital und Wealth Cap beteiligt haben. Ein Praxistest – sowohl für die Asset-Management-Fähigkeiten von Doric Asset Management als auch im Hinblick auf die viel beschworene Fungibilität des Flugzeugtyps A 319.

Wölbern Invest hat seine beiden A 319-Flieger noch schneller wieder in die Luft bekommen: Bereits seit Dezember 2010 nutzt sie die Air Berlin Group. Allerdings hat die Leasingvereinbarung auch nur eine Laufzeit von zwölf Monaten. Beide Vertragsparteien haben jedoch eine vorzeitige Kündigungsmöglichkeit vereinbart, die erstmals zum 30. Juni 2011 ausgeübt werden kann. (af)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einkommensschutz für alle Berufsgruppen

Signal Iduna hat ein neues Konzept zur Einkommenssicherung entwickelt. Ab dem 1. Dezember 2019 wird unter dem Dach SI WorkLife eine komplett neu aufgesetzte Berufsunfähigkeitsversicherung (SI WorkLife Exklusiv) angeboten sowie eine Grundfähigkeitsversicherung (SI WorkLife Komfort) neu eingeführt.

mehr ...

Immobilien

Baufi-Zinsen nochmals gesunken

Das Renditeniveau an den Kapitalmärkten ist in den vergangenen Monaten kräftig gestiegen. 10-jährige Bundesanleihen rentieren aktuell bei -0,25 Prozent, nachdem die Verzinsung Ende August mit -0,74 Prozent noch einen neuen historischen Tiefstand erreicht hatte.

mehr ...

Investmentfonds

2020: Das sind die Anlagerisiken

Auf welche Risikoszenarien müssen sich Anleger für das Börsenjahr 2020 einstellen? Die Frankfurter Asset Management Gesellschaft QC Partners hat heute ihre alljährliche Liste (un)realistischer Risiken vorgestellt. Diese ist nicht als offizieller Marktausblick zu verstehen – einige (denkbare) Entwicklungen und (unerwartete) Ereignisse legen jedoch Kursrutsch-Potenziale nahe. Die zehn Thesen sind nach Eintrittswahrscheinlichkeit sowie Einfluss auf die Weltwirtschaft und Relevanz für Anleger priorisiert.

mehr ...

Berater

Thomas Haukje neuer BDVM-Präsident

Die Mitgliederversammlung des Bundesverbands Deutscher Versicherungsmakler (BDVM) hat satzungsgemäß einen neuen Vorstand gewählt. Auf dem Präsidenten-Posten gab es einen Wechsel.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weiterer Aufsichtsrat für Crowdinvesting-Startup

Die Hamburger KlickOwn AG hat Worna Zohari, ehemals Vorstand des Immobilienunternehmens Gagfah und CEO der BGP Gruppe, als Mitglied des Aufsichtsrates gewonnen. Das Unternehmen plant eine weitere Crowdinvesting-Plattform mit Hilfe der Blockchain-Technologie.

mehr ...

Recht

Wegen Thomas Cook: Bundesrepublik wird verklagt

Im September beantragten der Reiseveranstalter Thomas Cook sowie diverse seiner Tochterunternehmen Insolvenz. Doch das Geld der Versicherung von Thomas Cook wird nicht ausreichen, um alle Betroffenen zu entschädigen. Die Kanzlei Mutschke hat deshalb jetzt im Namen einer Reisenden Klage wegen Staatshaftung gegen die Bundesrepublik Deutschland eingereicht.

mehr ...