14. Juli 2011, 12:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Maritim Equity und Reederei Oltmann investieren in Containerfrachter

Das Hamburger Emissionshaus Maritim Equity und die Stader Reederei Oltmann investieren insgesamt 13 Millionen US-Dollar Eigenkapital in das 4.250 TEU-Containerschiff MS „JPO VULPECULA“.

MaritimEquity-127x150 in Maritim Equity und Reederei Oltmann investieren in Containerfrachter

Das Containerschiff MS "JPO VULPECULA"

Der Containerfrachter mit einer Stellplatzkapazität für 4.250 Standardcontainer (TEU) wurde nach Angaben beider Häuser bei Zhejiang in China gebaut und im Mai 2010 abgeliefert. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf insgesamt 62 Millionen US-Dollar (rund 43,6 Millionen Euro). Neben einem Eigenkapital von Maritim Equity in Höhe von 10,9 Millionen US-Dollar habe die Reederei Oltmann 2,1 Millionen US-Dollar beigesteuert. Der Differenzbetrag von 49 Millionen US-Dollar werde durch Schiffshypothekendarlehen finanziert. Die MS „JPO VULPECULA“ fährt mit 19 weiteren Containerfrachtern im 4.200 TEU-Pool der Reederei Peter Döhle und wird aktuell auf einer Route im Pazifik zwischen Südost-Asien und der West- und Ostküste Mittelamerikas eingesetzt.

Mit der genannten Beteiligung sei der Fonds “Maritim Equity I” voll investiert. Das Portfolio setze sich aus vier Schiffen zusammen: Dem 92.500-tdw-Massengutfrachter MS „JOHN WULFF“, das noch bis Oktober 2015 verchartert ist, sowie den beiden 1.700 TEU- Containerfrachtern MS „TASMAN STRAIT“ und MS “TORRES STRAIT“, die im September 2009 für je 21,5 Millionen US-Dollar erworben wurden und mittlerweile weitestgehend entschuldet seien.

„Mit der Vollinvestition des Maritim Equity I haben wir gezeigt, dass unser neues Schiffsfonds-Konzept sich bewährt: Erst Eigenkapital einwerben und dann die besten Angebote am Schiffsmarkt identifizieren“, sagt Dr. Werner Großekämper, Geschäftsführer von Maritim Equity. „Die Maritim Equity-Fonds investieren grundsätzlich gemeinsam mit der Reederei, so stellen wir sicher, dass der Reeder ein hohes Interesse am erfolgreichen Betrieb des Schiffes hat. Zudem erhalten unsere Anleger auf 75 Prozent ihres investierten Kapitals eine bevorrechtigte Auszahlung, bei dem MS „JPO VULPECULA“ sind das immerhin 9,5 Prozent pro Jahr. Erst wenn diese Mindestauszahlung an die Anleger erreicht wurde, wird das verbleibende Eigenkapital bedient“, so Großekämper. Aktuell seien die Fondsschiffe des Emissionshauses gut verchartert, so dass alle Fonds Auszahlungen für 2011 leisten würden. (af)

Foto: Maritim Equity

1 Kommentar

  1. […] 18. Jul, 2011 0 Comments Das Hamburger Emissionshaus Maritim Equity und die Stader Reederei Oltmann investieren insgesamt 13 Millionen US-Dollar Eigenkapital in das 4.250 TEU-Containerschiff […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen […]

    Pingback von Maritim Equity und Reederei Oltmann investieren in Containerfrachter | Mein besster Geldtipp — 18. Juli 2011 @ 04:04

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kündigungsschutz bei Provinzial Nordwest bis Mitte 2022

Die rund 3.500 Beschäftigten des Sparkassen-Versicherers Provinzial Nordwest sind bei einer Fusion mit der Provinzial Rheinland zumindest bis Ende Juni 2022 vor betriebsbedingten Kündigungen geschützt. Das geht aus einer Mitteilung der Gewerkschaft Verdi von Montag hervor.

mehr ...

Immobilien

Mega-Transaktion mit Bürohochhaus in Brüssel

Der London ansässige Immobilien Investment und Asset Manager Valesco Group hat für Meritz Securities, einen der größten institutionellen Investoren aus Süd-Korea, für 1,2 Milliarden Euro ein Büro-Hochhaus in Brüssel erworben. Es ist einer der größten Immobilien-Deals, die jemals in Europa stattgefunden haben. 

mehr ...

Investmentfonds

DJE übernimmt Management von RWS-Aktienfonds

Die DJE Kapital AG (DJE) übernimmt ab sofort das aktive Management des RWS-Aktienfonds (ISIN: DE0009763300). Der unabhängige Vermögensverwalter setze die bisherige Investmentstrategie fort und investiere weltweit in Unternehmen aus den Industrie- und Schwellenländern, teilten beide Unternehmen mit.

mehr ...

Berater

PMA auf Wachstumskurs

Der Münsteraner Finanz- und Versicherungsmakler PMA hat das Geschäftsjahr 2019 mit einem Umsatzplus von 13,9 Prozent abgeschlossen. Das entspricht einem Netto-Gesamtumsatz von 30,7 Millionen Euro. Dabei stiegen nach Angaben des Unternehmens insbesondere die Erlöse aus dem Lebensversicherungsgeschäft um 24,7 Prozent auf 13,4 Millionen Euro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia verkauft 68 Supermärkte an neu aufgelegten Spezialfonds

Der Immobilieninvestor und Asset Manager Patrizia AG meldet den Verkauf eines Einzelhandelsportfolios mit insgesamt 68 Supermärkten. Käufer ist ein von GPEP gemanagter Fonds, der sich auf deutsche Einzelhandelsimmobilien spezialisiert hat und zeitgleich in die Öffentlichkeit geht.

mehr ...

Recht

London: Werden keine “Empfänger von EU-Regeln” nach Brexit

Unternehmerverbände in Großbritannien zeigen sich vor dem Brexit besorgt. Sie fürchten hohe Kosten durch Handelsbarrieren und warnen vor Preiserhöhungen für britische Verbraucher. Doch ihre Forderungen angesichts der Befürchtungen finden beim Finanzminister kein Gehör.

mehr ...