Anzeige
22. August 2011, 13:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MPC Capital gibt Vertriebsstartschuss für Studentenapartment-Fonds

Anleger des MPC Deutschland 11 aus dem Hamburger Emissionshaus MPC Capital beteiligen sich an fünf Studentenwohnanlagen in vier Universitätsstädten, die in den kommenden 14,5 Jahren an den Projektentwickler Youniq verpachtet sind.

MPC-Deutschland-11-126x150 in MPC Capital gibt Vertriebsstartschuss für Studentenapartment-Fonds

So wohnt man heute als Student.

Das Fondsportfolio soll sich aus zwei bereits errichteten Apartmentanlagen in Greifswald, einem fertiggestelltem Objekt in Karlsruhe sowie jeweils einem im Bau befindlichen Studentenwohnheim in München und Frankfurt am Main zusammensetzen. Spätestens Anfang 2013 sollen alle 877 Wohneinheiten bezugsfertig sein.

Die Fondsimmobilien stammen aus dem Bestand der ebenfalls börsennotierten und in Frankfurt ansässigen Youniq AG, die sich eigenen Angaben zufolge bereits im Jahr 2009 auf das Segment studentisches Wohnen spezialisiert und bereits an acht Standorten mit rund 1.900 Wohneinheiten vertreten sei. Die Hanseaten und die Hessen hatten bereits im Frühsommer eine Kooperation beschlossen und die Emission weiterer vergleichbarer Fondsprodukte angekündigt.

Die Apartments sind durchschnittlich 22 Quadratmeter groß und mit einer Einbauküche, einem Schreibtisch, Bett und Einbauschränken sowie einem eigenen Bad ausgestattet. Die sogenannte “All-in-Miete” liegt je nach Standort zwischen 375 und 600 Euro und deckt alle Nebenkosten für Heizung, Wasser, Strom, Kabel-TV sowie Highspeed-Internet ab.

Die Tochtergesellschaft Youniq Service GmbH wird die Studentenapartments für einen Zeitraum von 14,5 Jahren pachten und damit Leerstandsrisiken sowie die Instandhaltungskosten tragen. Die Nutzungsvereinbarung sieht neben zwei Verlängerungsoptionen um jeweils fünf Jahre einen anfänglichen Pachtzins für alle Einheiten in Höhe von 3,7 Millionen Euro bei einer jährlichen Indexierung von 1,8 Prozent vor.

Das Gesamtinvestitionsvolumen des Fonds beträgt gut 69,1 Millionen Euro inklusive Agio. Den Kaufpreis der Objekte einschließlich der Möblierung beziffert MPC auf gut 62,7 Millionen Euro und gibt den Kaufpreisfaktor mit 16,95 an. Knapp 33 Millionen Euro will der Initiator bei Anlegern einsammeln, die sich ab 10.000 Euro plus fünf Prozent Agio beteiligen können. Die jährlichen Ausschüttungen in Höhe von 5,75 Prozent vor Steuern sollen quartalsweise ausbezahlt werden. Über die geplante Laufzeit von zwölf Jahren wird ein Gesamtmittelrückfluss von rund 186 Prozent des eingezahlten Kapitals ohne Agio in Aussicht gestellt. (af)

Foto: MPC Capital

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselungsstandard

SicherheitsforscheSicherheitsforscher der Katholischen Universität Löwen haben eine gravierende Sicherheitslücke in dem Verschlüsselungsprotokoll WPA2 entdeckt, mit dem WLAN-Netze abgesichert werden. Ob die Lücke nur unter Laborbedingungen auftritt oder auch von Cyberkriminellen ausgenutzt werden kann, ist noch unklar.

mehr ...

Immobilien

Grundstücksrecht: Kostenfallen beim Immobilienkauf

Um im hart umkämpften Immobilienmarkt Deutschlands den Traum von den eigenen vier Wänden realisieren zu können, ignorieren Suchende immer häufiger Gefahren und Risiken. Das kann jedoch schwere Folgen auf finanzieller Ebene haben.

mehr ...

Investmentfonds

Warum der Einsteig in japanische Aktien lohnt

Japan ist noch immer bekannt für eine schwache Wirtschaft und eine niedrige Inflationsrate. Doch es gibt mehrere Gründe dafür, in den japanischen Markt einzusteigen. Investoren sollten nicht darauf warten, dass sich die Binnenkonjunktur stärkt, bevor sie investieren.

mehr ...

Berater

Mit Megatrends überzeugen

Anleger, die langfristig investieren, benötigen ein weit in die Zukunft reichendes Vertrauen in ihre Vermögensanlage.Themeninvestments, die auf stabile Megatrends setzen, können nicht nur durch ein langfristiges überdurchschnittliches Renditepotenzial überzeugen. Sie bieten Anlegern auch eine emotional nachvollziehbare Perspektive.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB-Zweitmarktfonds knacken Marke von 100 Millionen Euro

Die HTB Gruppe aus Bremen hat für ihre Serie von Immobilien-Zweitmarktfonds bislang insgesamt 100 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Auch die Platzierung des aktuellen Fonds läuft gut.

mehr ...

Recht

LV-Standmitteilungen: Klare Standards müssen her

Die aktuelle Gesetzesnovelle zu den Standmitteilungen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz und Vollständigkeit. Doch eine Garantie für bessere Verständlichkeit ist sie nicht.

Gastbeitrag von Henning Kühl, Policen Direkt

mehr ...