Neitzel & Cie. setzt Deutschland-Solarfonds-Reihe fort

Das Hamburger Emissionshaus Neitzel & Cie. konnte seine Fotovoltaikofferte Solarenergie 2 Deutschland vorzeitig mit einem Platzierungsvolumen von 15 Millionen Euro schließen. Der Nachfolger steht schon in den Startlöchern.

Bernd Neitzel, geschäftsführender Gesellschafter von Neitzel & Cie.
Bernd Neitzel, Neitzel & Cie.

Knapp sechs Monate benötigte der Initiator, um das Kommanditkapital für seinen zweiten Solarfonds einzusammeln. Wie die Hanseaten mitteilen, stünde die Investitionsphase kurz vor dem Abschluss. Der Fonds beteilige sich an heimischen Fotovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von rund 25 Megawattpeak.

Das Nachfolgeprodukt Solarenergie 3 Deutschland solle noch im Herbst 2011 in den Vertrieb gehen. „Der Kurzläuferfonds wird mit strengen Investitionskriterien sowie in Zusammenarbeit mit ausgewählten Generalübernehmern ausschließlich in schlüsselfertige Solarparks in Deutschland investieren“, erläutert Bernd Neitzel, Geschäftsführender Gesellschafter, das Fondskonzept. Dabei würden die Generalübernehmer stets mit eigenem Kapital beteiligt bleiben, sodass ein hohes Maß an Interessengleichheit und Sicherheit für die Anleger über die gesamte Beteiligungslaufzeit gewährleistet werden könne, so der Initiator. Die Investitionsobjekte könnten die im Vergleich zu heute höheren Einspeisevergütungen der Jahre 2010 / 2011vereinnahmen. (af)

Foto: Neitzel & Cie.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.