Anzeige
Anzeige
13. Januar 2011, 11:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Oltmann Gruppe und Reederei Jüngerhans bieten Beteiligung an Schwergutschiff

Anleger des neuen Schiffsfonds MS „Eris J“ investieren in den gleichnamigen Schwergutfrachter-Neubau mit einer Tragfähigkeit von 14.300 tdw (tons dead weight) und einer Krankapazität von 800 Tonnen. Die Offerte ist ein Gemeinschaftsprojekt der Leeraner Oltmann Gruppe und der Reederei Jüngerhans in Haren (Ems).

Oltmann-127x150 in Oltmann Gruppe und Reederei Jüngerhans bieten Beteiligung an Schwergutschiff

Ein baugleiches Schiff des Frachters MS "Eris J"

Der etwa 154 Meter lange Schwergutfrachter verfügt nach Angaben der beiden Unternehmen über zwei Kranen mit einer Hebeleistung von je 400 Tonnen. Aufgrund der Anordnung des Deckshauses auf dem Vorschiff ließen sich auch besonders sperrige, über das Schiff herausragende Ladungsteile an Deck transportieren. Die Produktanbieter sind davon überzeugt, dass ihr Schiff von der gegenwärtige Marktlage profitieren wird: „Schwergutschiffe profitieren von einer steigenden Nachfrage nach Projekt- und Schwergutfahrten besonders aus den Bereichen Offshore und Energie“, erläutert André Tonn, Geschäftsführer der Oltmann Gruppe. „Die Ladung besteht vor allem aus Investitionsgütern, die eine vergleichsweise geringe Abhängigkeit von Konjunkturzyklen aufweisen“, ergänzt Stefan Jüngerhans, Geschäftsführer der Reederei Jüngerhans. Auch das hohe Durchschnittsalter der fahrenden Flotte bei moderaten Neubaubestellungen und gleichzeitig steigender Transportnachfrage ließen künftig stabile Charterraten und attraktive Renditepotenziale erwarten.

Der Kaufpreis des im November 2010 abgelieferten Schiffes habe 29,77 Millionen Euro betragen. Das MS „Eris J“ ist für drei Jahre an Industrial Maritime Carriers, ein Tochterunternehmen der Intermarine verchartert.

Der Fonds hat ein Volumen von 32,6 Millionen Euro, davon 13,36 Millionen Euro Eigenkapital. Privatanleger können sich ab 20.000 Euro beteiligen, ohne dass ein Agio fällig wird. Während der geplanten Fondslaufzeit von 16 Jahren sollen die jährlichen Ausschüttungen von acht Prozent der Einlage in 2011 auf 22 Prozent ab dem Jahr 2026 steigen. Die Zeichnungssumme kann in zwei Raten eingezahlt werden, wobei es für vorzeitige Einzahlungen der zweiten Rate eine Vorabvergütung von fünf Prozent jährlich geben soll. (af)

Foto: Oltmann Gruppe

Der Themenbereich “Neue Schiffsfondskonzepte” ist auch Gegenstand von Panel 8 der Branchenveranstaltung VGF Summit 2011, die am 8. und 9. Februar 2011 im Congress Center Frankfurt am Main stattfindet.

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] (cash-online) […]

    Pingback von SCHIFFSBETEILIGUNG MS “ERIS J” | maritimheute.de — 14. Januar 2011 @ 12:32

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

“Jamaika als Ehe auf Gedeih, aber nicht auf Verderb”

Auf die Bundestagswahl folgten erwartungsgemäß einige Wochen verbaler Auseinandersetzungen zwischen den drei Parteien der zu erwartenden Regierungskoalition. Bei vielen Themen existieren jedoch Ansatzpunkte für eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Die Weirich-Kolumne

mehr ...

Immobilien

CDU will Mietpreisbremse auslaufen lassen

Die CDU will sich einem Zeitungsbericht zufolge von der Mietpreisbremse verabschieden. Ziel sei es, sich bei Gesprächen über eine Jamaika-Koalition aus Union, Grünen und FDP auf ein Auslaufen der Mietpreisbremse im Jahr 2020 zu verständigen, berichten die “Stuttgarter Nachrichten” unter Berufung auf Unionskreise.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...