2. Mai 2011, 11:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Real I.S. sichert “Hamburger Meile” als Fondsobjekt

Der Münchner Initiator Real I.S. hat für 250 Millionen Euro das Einkaufszentrum “Hamburger Meile” im Stadtteil Barmbek erworben. Die Immobilie soll im dritten Quartal 2011 als geschlossener Fonds angeboten werden. 

Hamburger-meile-einkaufszentrum in Real I.S. sichert Hamburger Meile als Fondsobjekt

Fondsobjekt in Barmbek

Verkäufer des Objektes sind der Shoppingcenter-Betreiber ECE und die Unternehmensgruppe Bruhn.

ECE wird als Gesellschafter mit 15 Prozent beteiligt bleiben. Das Unternehmen übernimmt zudem langfristig das Centermanagement und die Vermietung.

Das Einkaufszentrum wurde 1970 unter der Leitung der Bruhn-Gruppe fertiggestellt und nach Modernisierung durch das Joint Venture ECE/Bruhn im April 2010 wieder eröffnet.

Der Komplex umfasst rund 50.000 Quadratmeter Einzelhandelsfläche hinter einer 600 Meter langen Fassade. Derzeit sind etwa 150 Fachgeschäfte angesiedelt.

Zum Investitionsgegenstand gehört laut Real I.S. außerdem ein Büroturm, der über rund 15.000 Quadratmeter Fläche für Büros und Arztpraxen verfügt. Hauptmieter ist die Hansestadt Hamburg. (hb)

Foto: hamburg-tourism.de

2 Kommentare

  1. […] der …ECE verkauft Hamburger Meile für 250 Millionen EuroHamburger AbendblattReal IS sichert “Hamburger Meile” als Fondsobjektcash-online.deReal IS kauft EKZ Hamburger Meile für 250 Mio. EuroImmobilien ZeitungProperty […]

    Pingback von newerapublications.de » Blog Archive » “Hamburger Meile” verkauft – WELT ONLINE — 3. Mai 2011 @ 08:07

  2. […] Meile getrennt. Für rund 250 Millionen Euro verkauften die Hanseaten die Immobilie an die …Real IS sichert “Hamburger Meile” als Fondsobjektcash-online.deReal IS kauft EKZ Hamburger Meile für 250 Mio. EuroImmobilien ZeitungReal IS kauft […]

    Pingback von newerapublications.de » Blog Archive » ECE verkauft Hamburger Meile für 250 Millionen Euro – Hamburger Abendblatt — 3. Mai 2011 @ 07:14

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Ausreißer oder Serienschaden? Elementarschäden werden Normalität

In der öffentlichen Wahrnehmung werden die mittlerweile üblichen Herbst-Stürme kaum noch beachtet. Kein Wunder, denn die Gefahr „Sturm“ ist als „Klassiker“ in aller Regel ohne Selbstbeteiligung im Hausrat- oder Wohngebäudetarif mitversichert. Ein Beitrag von Michael Neuhalfen, Leiter Vertrieb ALTE LEIPZIGER

mehr ...

Immobilien

Trotz Corona ins Eigenheim: Was Immobilieninteressenten jetzt beachten sollten

Das eigene Zuhause ist wichtiger denn je: Selten zuvor waren die Menschen so viel zuhause wie jetzt in der Corona-Krise. Die eigenen vier Wände sind für viele zum Schutzraum geworden. Hier verbringen sie Zeit mit der Familie, arbeiten im Home-Office oder bringen ihren Kindern Mathe und Deutsch bei. „Die Corona-Pandemie mit all ihren Einschränkungen des Alltags hat in vielen Menschen den Wunsch nach Wohneigentum gestärkt“, sagt Roland Hustert, Geschäftsführer der LBS Immobilien NordWest.

mehr ...

Investmentfonds

Wirecard-Skandal: Scholz will Finanzaufsicht stärken

Bundesfinanzminister Olaf Scholz will die deutsche Finanzaufsicht, ausgelöst durch den Wirecard-Skandal, mit mehr Durchgriffsrechten ausstatten.

mehr ...

Berater

Soli-Umfrage: Mehrheit der Deutschen erwägt Soli-Ersparnis in Altersvorsorge zu investieren

Willkommener Geldsegen für eine finanziell selbstbestimmte Zukunft: Die Deutschen begrüßen die „Soli-Abschaffung“ und erwägen die Ersparnis für die eigene Altersvorsorge einzusetzen. Das geht aus einer von Swiss Life Select in Auftrag gegebenen repräsentativen YouGov-Studie mit 2.048 Personen hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Immer weniger Deutsche wollen reich werden

Nur noch eine knappe Mehrheit der Deutschen findet es erstrebenswert, reich zu sein. Gleichzeitig werden die Chancen auf ein hohes Vermögen immer schlechter eingeschätzt – auch wegen Corona. Das ergab eine repräsentative Umfrage der GfK für die “4. Reichtumsstudie” des Private-Equity-Spezialisten RWB Group.

mehr ...

Recht

Wirecard-Skandal – Wirtschaftsprüfer im Auge des Sturms

Der Bilanzskandal um den mittlerweile insolventen Zahlungsdienstleister Wirecard hat Anleger Milliarden gekostet. Mittlerweile steht auch der zuständige Wirtschaftsprüfer EY im Fokus. Der Prozessfinanzierer Foris AG arbeitet mit führenden Bank- und Kapitalrechtskanzleien an gemeinsamen Lösungen.

mehr ...