Anzeige
Anzeige
14. Dezember 2011, 17:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Reedereien Komrowski und Erck Rickmers Gruppe planen Zusammenschluss

Die viel beschworene Reederei-Konsolidierung ist da: Hamburgs Traditionshäuser Komrowski und E.R. Capital bereiten die Gründung einer neuen Reedereigruppe vor, der sich weitere Schiffseigner anschließen können.

Nicholas-Teller-CEO-E R -Capital-Holding-online-127x150 in Reedereien Komrowski und Erck Rickmers Gruppe planen Zusammenschluss

Nicholas Teller, CEO der E.R. Capital Holding

Seit Einsetzen der Schifffahrtskrise vor knapp drei Jahren wird die Fusion als möglicher Ausweg – insbesondere für kleinere Reeder – diskutiert, um die wirtschaftlichen Herausforderungen zu meistern. Jetzt wollen ihn zwei der größten und traditionsreichsten Schifffahrtsunternehmen Deutschlands beschreiten, wenn auch in modifizierter Form: In einer gemeinsamen Erklärung bestätigten beide Schifffahrtsunternehmen Medien-Spekulationen von gestern. Unter dem Dach der noch zu gründenden Blue Star Holding mit Sitz in Hamburg sollen die Bereederungsaktivitäten der Unternehmen E.R. Schiffahrt, Komrowski Befrachtungskontor und der ebenfalls zur Komrowski Gruppe gehörenden Reederei Blue Star gebündelt werden.

Damit könnte Deutschlands größte Reedereigruppe entstehen, deren Flotte 162 Schiffe mit einer Transportkapazität von rund 9,4 Millionen Tonnen umfassen würde. Anders als bei einer Fusion üblich, sollen die etablierten Markennamen der einzelnen Gesellschaften jedoch bestehen bleiben.

“Dieser Zusammenschluss folgt einer alten hanseatischen Tradition: Verschiedene Unternehmen bündeln ihre Kräfte, um den Herausforderungen eines schwierigen Marktumfeldes mit einer gemeinsamen Strategie zu begegnen”, erläutert Ernst Peter Komrowski, Inhaber der Komrowski Gruppe.

Zudem sei das Konzept der neuen Holdingstruktur darauf ausgelegt, weitere Reedereien als Gesellschafter zu gewinnen und die Flotte auf bis zu 250 Schiffe zu vergrößern. Durch den Zusammenschluss wollten die Hanseaten Synergien in Schlüsselbereichen wie Ausbildung, Besatzung, Einkauf und Controlling nutzen. Gemeinsames Ziel sei es, eine Reedereigruppe zu schaffen, die aufgrund ihrer Größe im Vertrieb, in der Vermarktung und in der Finanzierung langfristig erfolgreich sein wird.

“Die neue Plattform steht für eine langfristige Entwicklungsperspektive in Zeiten herausfordernder Schifffahrtsmärkte”, erläutert Nicholas Teller, CEO der E.R. Capital Holding, die Idee des Konzepts. „Von Seiten der Banken und der Charterer sind heute effiziente Strukturen und ein international ausgerichtetes Management gefragt. Das kann die neue Gesellschaft leisten und weiteren Reedereien bieten”, so Teller.

Die gemeinsame Flotte würde aus 120 Containerschiffen, 25 Massengutfrachtern, 13 Offshore-Schiffen und vier Multipurpose-Einheiten bestehen. Dabei werde die Integration aller im Bereich Shipmanagement tätigen Mitarbeiter beider Unternehmen angestrebt, so die Pressemitteilung.

Als Gesellschafter der zu gründenden Blue Star Holding fungierten die Komrowski Holding und die E.R. Capital Holding, wobei letztere die unternehmerische Führung übernehmen solle. Die Durchführung des Zusammenschlusses soll bereits im ersten Quartal 2012 erfolgen, sofern die Zustimmung des Bundeskartellamts und der Banken der Komrowski Gruppe und weitere Bedingungen erfüllt würden. (af)

Foto: E.R. Capital Holding

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...