5. April 2011, 12:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Regulierung: Der Gesetzgeber hat eine gute Grundlage geschaffen

Mit dem Vermögensanlagengesetz sollen geschlossene Fonds reguliert werden. Der Gesetzgeber hat bei den Vorgaben Augenmaß bewiesen.

Gastkommentar: Johannes Nölke, Managing Partner bei Optegra:hhkl

N Lke1-127x150 in Regulierung: Der Gesetzgeber hat eine gute Grundlage geschaffen

Johannes Nölke, optegra:hhkl

Die Politik agiert zu langsam. Kommt der politische Apparat dann aber in Bewegung, schießt er gerne übers Ziel hinaus. Dieses Vorurteil hört man besonders oft, wenn es um das Thema Regulierung geht. Eine positive Ausnahme stellt das so genannte Vermögensanlagengesetz dar, das geschlossene Fonds regulieren soll. Hier hat der Gesetzgeber ein Regelwerk geschaffen, das den Anlegerschutz sinnvoll verbessert und gleichzeitig in der Praxis gut handhabbar ist. Der Entwurf für das Vermögensanlagengesetz wurde am 16. Februar 2011 vorgelegt. Die Verabschiedung könnte schon in der zweiten Jahreshälfte 2011 erfolgen. Das Gesetz verfolgt zwei Hauptabsichten.

Eine der zentralen Neuerungen des Entwurfs ist die Einstufung geschlossener Fonds als Finanzinstrumente im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) und des Kreditwesengesetzes (KWG). Dadurch kämen für den Vertrieb Teile der umfangreichen Regelungen dieser beiden Gesetze zur Anwendung. Beispielsweise müssten sich Vertriebe künftig einen Überblick über die bisherigen Erfahrungen ihrer Kunden mit Finanzgeschäften verschaffen. Zudem müssten sie ihren Kunden eine Reihe von Informationen über geschlossene Fonds im Allgemeinen bereitstellen und diverse Organisationspflichten erfüllen. Allerdings sieht der Entwurf eine wichtige Ausnahme vor: Die freien Vertriebe sollen nicht den strengen Regeln des WpHG und des KWG unterworfen werden. Diese Sonderregelung war lange umstritten. Schlussendlich einigte man sich darauf, den freien Vermittlern Auflagen zu ersparen, die sie in ihrer Existenz bedroht hätten. Die Regulierung der freien Vermittler soll dem Entwurf zufolge nun über die Gewerbeordnung geschehen. Allerdings sollen auch hier verschärfte Beratungs-, Dokumentations- und Informationspflichten gelten, die sich am Niveau des WpHG orientieren.

Seite 2: Der Gesetzgeber hat Augenmaß bewiesen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

BVK fördert Unternehmertum von Maklern

Nach Ansicht des Bundesverbandes Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) steigt der unternehmerische Anspruch an den Beruf des Versicherungsmaklers. Treiber dieser Entwicklung sind zunehmende regulatorische Anforderungen durch die EU-Versicherungsvertriebsrichtlinie IDD und umfangreiche technische und vertriebliche Innovationen durch die Digitalisierung des Versicherungsvertriebs.

mehr ...

Immobilien

Immobilienbranche steht vor einer Reihe von Herausforderungen in 2019

Die Hamburger Agentur für Finanz- und Unternehmenskommunikation Kirchhoff Consult AG hat die neue Ausgabe des „Kirchhoff Stimmungsindikator Immobilien-Aktien“ veröffentlicht. Die Untersuchung wurde zum vierten Mal durchgeführt. Dabei wurden Immobilienexperten nach den Entwicklungsperspektiven von deutschen Immobilienaktien sowie den Chancen und Herausforderungen im aktuellen Marktumfeld befragt.

mehr ...

Investmentfonds

In maximal 5 Jahren zur Milliardengrenze: Beckers gründet Vermögensverwaltung

Der Berliner Seriengründer Jan Beckers expandiert ins Geschäft mit Aktienfonds und startet einen Vermögensverwalter. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin ‘Capital’ in seiner jüngsten Ausgabe. Beckers, der hinter den Start-up-Inkubatoren Hitfox, Finleap und Heartbeat Labs steht, hat dafür den Portfolioverwalter BIT Capital gegründet, der bereits zwei Fonds aufgelegt hat.

mehr ...

Berater

Banken: Mehr vorsorgen für möglichen Konjunktureinbruch

Banken in Deutschland sollen sich mit einem zusätzlichen milliardenschweren Finanzpolster für einen möglichen massiven Konjunktureinbruch wappnen. Das kündigte die Finanzaufsicht Bafin am Montag in Berlin an.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

Mitarbeiter mit Rabatten motivieren

Viele Firmen gewähren Mitarbeitern Rabatte auf eigene Waren und Dienstleistungen oder Produkte von Dritten. Damit solche Vergünstigungen steuerfrei bleiben, sollten Unternehmen die Vorgaben genau beachten und mögliche Fallstricke kennen. Ein Beitrag von Jennifer Telle, Kanzlei WWS Wirtz, Walter, Schmitz in Mönchengladbach

mehr ...