9. September 2011, 10:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Schiffsfonds: Zweitmarktkurse geben deutlich nach

Die zunehmenden Sanierungsfälle bei Schiffsfonds drücken das Kursniveau am Zweitmarkt. Über die Handelsplattform Deutsche Zweitmarkt AG (DZAG) werden derzeit viele Beteiligungen mit starken Abschlägen verkauft.

Dollar-schiff-sinkt-pleite-insolvenz in Schiffsfonds: Zweitmarktkurse geben deutlich nach

So verzeichnete die DZAG im August einen Rückgang des durchschnittlichen Kurses aller Transaktionen um 9,49 Prozentpunkte auf 58,29 Prozent. Schlusslicht ist mit 10,0 Prozent das 1.730 TEU-Containerschiff Rosenheim (Ex – Wehr Nienstedten) von Lloyd Fonds.

Das 2002 in Fahrt gesetzte MS Rosenheim hat laut DZAG im Jahr 2010 bereits ein Restrukturierungskonzept durchlaufen, bei dem die Kommanditisten ihre Kapitalanteile erhöht haben. Die Einnahmesituation des Schiffes habe in 2010 aufgrund geringer Chartereinkünfte, relativ hoher Verschuldung sowie Schiffsbetriebskosten keine Tilgung der Darlehensraten zugelassen.

DZAG-Vorstand Björn Meschkat: „Aktuell ist das Schiff noch bis maximal Mitte Dezember 2011 beschäftigt, eine Folgecharter ist bisher nicht bekannt.“

Das Ranking der besten Schiffsfonds der Emissionshäuser im August führt mit 115,0 Prozent der HT-Flottenfonds II von Hansa Treuhand an. Auf Rang zwei folgt mit einem Handelskurs von ebenfalls 115,0 Prozent das 5.762 TEU-Containerschiff E.R. Amsterdam aus dem Hause Nordcapital. Den dritten Platz belegt mit 114,0 Prozent der HCI-Fonds Euro Max.

Insgesamt meldeten die Teilnehmer im Zweitmarkt für geschlossene Schiffsbeteiligungen im vergangenen Monat 153 öffentliche Handelsabschlüsse mit einem Gesamtvolumen von nominal 5,21 Millionen Euro und 352.000 US-Dollar. Zum Vergleich: Im Juli waren es 139 Abschlüsse in Höhe von nominal 6,65 Millionen Euro und 313.000 US-Dollar, im Juni 185 Abschlüsse in Höhe von nominal 5,90 Millionen Euro und 1,05 Millionen US-Dollar. (hb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Frauen arbeiten vor der Rente immer länger

Die Dauer der gesetzlichen Rentenabsicherung vor dem Ruhestand ist bei Frauen in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen, wie neue Rentendaten zeigen, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen.

mehr ...

Immobilien

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Recruiting: Warum die Story stimmen muss

Vielen jungen Absolventen und Berufseinsteigern gilt die Finanzdienstleistungsbranche zu sehr als “old men network”, sie zieht es zu den vermeintlich jungen und hippen Fintechs. Bei ihren Rekrutierungsbemühungen steht sich die Branche aber auch selbst im Weg.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...