Steiner + Company kündigt Eisenbahn-Fonds an

Das Hamburger Emissionshaus Steiner + Company will Anlegern über den Fonds Train Performer die Beteiligung an einem Portfolio aus Lokomotiven und Güterwaggons anbieten. Kooperationspartner Oak Capital Rail habe bereits 23 potenzielle Investitionsobjekte gesichert.

Steiner + Company

Das Fondskonzept sieht vor, sukzessive ein Portfolio von neuen und gebrauchten Schienenfahrzeugen aufzubauen, das jeweils zur Hälfte aus Diesel­ und Elektrolokomotiven sowie Güterwaggons bestehen soll. Diese werden an Eisenbahnverkehrsunternehmen vermietet. Wie das Emissionshaus mitteilt, habe das mit dem Assetmanagement beauftragte Unternehmen Oak Capital Rail Management Letters of Intents für sieben Loks und 18 Güterwaggons unterzeichnet.

Das Gesamtinvestitionsvolumen der Blind-Pool-Offerte betrage 30 Millionen Euro, das zu zwei Dritteln von den Anlegern kommen soll. Letztere können sich ab 10.000 Euro beteiligen und sollen nach Ablauf der achtjährigen Fondslaufzeit einen Gesamtmittelrückfluss von 160 Prozent erhalten. Die prognostizierte Ausschüttung liegt bei anfänglich sieben Prozent jährlich, die bis 2018 auf 8,5 Prozent steigen soll. (af)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.