23. November 2011, 11:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Trübe Stimmung unter den Wagniskapitalisten

Das German Private Equity Barometer, das die Stimmung der Beteiligungsinvestoren abbildet und vierteljährlich von der KfW und dem Branchenverband BVK erstellt wird, verzeichnet den stärksten Rückgang in einem einzigen Quartal seit Erhebungsbeginn im Jahr 2003.

Schlechte Stimmung bei geschlossenen FondsZuletzt erreichte der Indikator nur noch 29,2 Zähler und fiel damit auf das Stimmungsniveau des vierten Quartals 2010 zurück. Gründe hierfür seien die schwache konjunkturelle Entwicklung und die Verwerfungen auf den internationalen Anleihen- und Aktienmärkten im Zuge der Staatsschuldenkrise. Die Bedingungen hätten das Fundraising deutlich erschwert, den Abschreibungsbedarf erhöht und die Exitoptionen verschlechtert, teilt der Verband mit.

Die Stimmung unter den Spätphasenfinanzierern des Beteiligungskapitalmarktes litt demnach deutlich stärker als die der Frühphasenfinanzierer: Das Geschäftsklima im Later-Stage-Segment ging um 41,9 auf 22,9 Zähler zurück. Dabei entwickelte sich die Geschäftslage (-26,6 auf 33,5 Zähler) deutlich, die Geschäftserwartungen (-57,2 auf 12,4 Zähler) sogar drastisch rückläufig. Grund hierfür ist die typische Finanzierungsstruktur im Later-Stage-Bereich, vor allem bei Buy-Outs, die in der Regel Zugang zu Fremdkapital benötigen: Im Umfeld der Eurokrise hat sich dieser Zugang für die Beteiligungsunternehmen verschlechtert.

Unter den Frühphasenfinanzierern sank die Stimmung um 15,8 Zähler auf 37,8 Punkten. Die Beurteilung der Geschäftslage ging um 18,1 auf 31,1 Zähler zurück. In den kommenden sechs Monaten rechnen die Wagniskapitalunternehmen lediglich mit einer leichten Verbesserung ihrer Lage. Dennoch gibt es in diesem Marktsegment auch Lichtblicke: Als positiven Nebeneffekt der abkühlenden Konjunktur erleben die Frühphasenfinanzierer günstigere Einstiegspreise – und sie berichten stärker als im Vorquartal vom Zugang qualitativ hochwertiger Investmentproposals.

Für BVK-Geschäftsführerin Ulrike Hinrichs hat für die Katerstimmung eine einfache Erklärung: “Der Stimmungseinbruch auf dem Beteiligungsmarkt kam aufgrund der eingetrübten gesamtwirtschaftlichen Lage und der Wirren der Euro-Krise wenig überraschend. Der Private Equity-Markt kann sich als Teil der international vernetzten Kapitalmärkte nicht abkoppeln.” (af)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Waldbrände in Kalifornien kosten Talanx rund 200 Millionen Euro

Die Talanx-Gruppe blickt auf ein gutes Geschäftsjahr 2018 zurück. Die Prämieneinnahmen stieg um sechs Prozent auf 34,9 (33,1) Millarden Euro; bereinigt um Wechselkurseffekte fiel das Plus mit neun Prozent annähernd zweistellig aus.

mehr ...

Immobilien

Kein Frühlingserwachen bei den Wohnimmobilienpreisen

Bereits den dritten Monat in Folge haben sich die Preise für private Wohnimmobilien im bundesdeutschen Durchschnitt laut der aktuellen Auswertung des Europace-Hauspreis-Index EPX für Februar 2019 praktisch nicht verändert. Ist das der Anfang vom Ende steigender Immobilienpreise oder nur eine vergleichsweise lange “Winterstarre”?

mehr ...

Investmentfonds

Vier Gründe für Gold

Ähnlich wie der Ölpreis schwankt auch der Goldpreis. Trotzdem gibt es für sicherheitsbewusste Anleger genügend Gründe zu investieren. Warum Investoren nicht auf Gold verzichten sollten und welche Anlagemöglichkeiten es gibt:

Gastbeitrag von Nitesh Shah, Wisdom Tree

mehr ...

Berater

Emissionshaus UDI geht in die Offensive

In einem außergewöhnlich langen, selbst verbreiteten Interview verteidigt der neue Chef des Emissionshauses UDI aus Nürnberg unter anderem die „Quersubventionierung“ von Geschäftsbereichen und kündigt ehrgeizige Ziele an.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bringt weiteren Pflegeheim- und Kita-Fonds

Die INP-Gruppe aus Hamburg, hat mit dem Vertrieb eines neuen alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger begonnen. Fondsobjekte sind Immobilien für alt und jung.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...