Anzeige
Anzeige
2. August 2012, 11:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AHS verfolgt neue Investitionsstrategie

Das Hamburger Emissionshaus AHS Fondskonzept will das Chancenpotenzial der Schiffsfinanzierungskrise nutzen, Auslandsimmobilien mitfinanzieren und Wagniskapital in Asien investieren.

Andreas Huelsmann AHS-126x150 in AHS verfolgt neue Investitionsstrategie

AHS-Geschäftsführer Andreas Hülsmann

Nachdem das Emissionshaus AHS in den vergangenen Jahren im Schifffahrtssegment zunächst Zweitmarktofferten und dann Sanierungsfonds initiierte, wollen sich die Hanseaten nun des Themas „Bonitätstausch“ widmen und sich dabei auf die kleineren Containerschiffe konzentrieren. Bei einigen von diesen ziehen die finanzierenden Banken die Notbremse und strukturieren über einen Bonitätstausch die Finanzierung um. Hierbei werden vor allem Gesellschafter- und teilweise Managementstrukturen erneuert.

AHS-Chef Andreas Hülsmann ist von den Chancen überzeugt, die sich über Bonitätstausche ergeben: „Angesichts der prekären Lage bei vielen Schiffsfonds sind die involvierten Banken zu radikalen Veränderungen hin zu deutlichen Darlehensabschreibungen und attraktiven Finanzierungskonditionen bereit.“

Kürzlich habe der Initiator den 1.145 TEU-Containerfeeder „AHS St. Georg“ übernommen, an dem sich auch der Fonds ZOS Sanierungskapital Schiffe 2011 beteiligt habe. „Das Management (AHS und Reederei) ist mit circa 20 Prozent selbst an dem Schiff beteiligt. Es dokumentiert so seinen Anlegern das große Vertrauen in die überproportionalen Chancen, die sich aus den günstigen Einstiegskonditionen und bei einer sehr konservativen Kalkulation ergeben“, sagt Hülsmann. Die Entscheidungen der weltgrößten schiffsfinanzierenden Banken, sich vom Markt zurückzuziehen, würden auch in den nächsten Monaten attraktive Investitionen ermöglichen.

Daneben plant Hülsmann, seine Private-Equity-Strategie mit veränderten Schwerpunkten forstzusetzen. Im Fokus stünden jetzt kleinere und mittlere Firmen, die vornehmlich in China und Indien operieren. Den Zugang sichere sich die AHS wie schon bei den sieben Vorläuferangeboten über die engen Verbindungen des Managements zu großen Family Offices.

In der Sparte der Immobilien wolle die AHS fortan international agieren. Nachdem sie bisher neun innerdeutsche Beteiligungsangebote mit dem Fokus auf Projektentwicklungen wohnwirtschaftlich genutzter Immobilien in Hamburg und Berlin initiierte, halten die Hanseaten weltweit nach Opportunitäten zusammen mit international agierenden Family Offices Ausschau. (af)

Foto: AHS Fondskonzept

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...