22. Oktober 2012, 18:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Real I.S. setzt Australienfonds-Reihe mit neuen Vorzeichen fort

Das Münchener Emissionshaus Real I.S. kündigt für Anfang 2013 den Vertriebsstart des Bayernfonds Australien 9 an. Die Fondsimmobilie werde diesmal von mehreren Mietern genutzt und soll ohne Fremdkapital finanziert werden.

Heibrock RealI S -126x150 in Real I.S. setzt Australienfonds-Reihe mit neuen Vorzeichen fort

Andreas Heibrock, Mitglied der Geschäftsführung bei Real I.S.

Im Januar 2013 will der Initiator den Vertrieb seines neunten Publikumsfonds starten, der in eine Immobile in Australien investiert. Privatanleger werden sich an einem nachhaltig errichteten Gebäude (Green Building) in der Innenstadt von Adelaide zu beteiligen. Die Bayern hatten in der Vergangenheit bereits ein Büroobjekt in der Hauptstadt des Bundesstaates South Australia mit Hilfe der Anleger finanziert.

In Sydney, Canberra und Melbourne hatte das Emissionshaus seit dem Start der Australienfonds-Reihe im Jahr 2005 ebenfalls schon Immobilien erworben und den Anlegern als Publikumsfonds zur Beteiligung angeboten.

Anders als bei den Vorgängerprodukten ist das Objekt diesmal nicht an nur einen Mieter mit staatlichem Hintergrund vermietet. Die neueste Fondsimmobilie in Down Under wird von mehereren Mietern genutzt. Nahezu 60 Prozent der Flächen würden  von staatlichen Mietern genutzt.

Neu ist auch, dass Real I.S. das geplante Investitionsvolumen von etwa 130 Millionen Australischen Dollar (rund 103 Millionen Euro) vollständig bei Anlegern einwerben will und auf die Aufnahme von Fremdkapital verzichten will. Die Kommanditisten  sollen im Gegenzug mit einer jährlichen Anfangsausschüttung von sechs Prozent der Zeichnungssumme rechnen können.

“Wir können mit diesem Australienfonds wieder die passende hohe Produktqualität für die kontinuierlichen Nachfragen unserer Partner liefern”, sagt Andreas Heibrock, Mitglied der Geschäftsleitung. “Es besteht deshalb auch die große Zuversicht, dass dieser Fonds wie die letzten Australienfonds der Real I.S. schnell platziert sein wird”, so Heibrock weiter. (af)

Foto: Real I.S.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Gleicher Job, weniger Rente: 26 % weniger gesetzliche Rente für Frauen

Gleichberechtigung: 26 Prozent – so hoch ist die zu erwartende durchschnittliche Rentenlücke von Frauen im Vergleich zu Männern in Deutschland. Das heißt: Frauen erhalten mehr als ein Viertel weniger gesetzliche Rente vom Staat als ihre männlichen Kollegen. Eine Frau, die mit 67 Jahren in den Ruhestand geht, erhält nach heutiger Berechnung im Monat 140 Euro weniger Rente als ein Mann. 

mehr ...

Immobilien

Unausgepackte Kartons: Jeder 3. Deutsche ist nach 5 Jahren noch nicht fertig mit dem Umzug

So ein Umzug ist stressig, gerade für Berufstätige und Familien mit kleinen Kindern. Was gerade nicht dringend erledigt werden muss, wird verschoben. Je weniger Zeit seit dem letzten Umzug vergangen ist, desto mehr Aufgaben haben Umzügler noch auf ihrer To-Do-Liste. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage von umzugsauktion.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

Cash.-Branchengipfel: “BaFin-Aufsicht positiv”

Der 9. Cash.-Branchengipfel Sachwertanlagen brachte einige durchaus überraschende Ergebnisse, unter anderem zur geplanten BaFin-Aufsicht über den freien Vertrieb sowie zu den voraussichtlichen Kosten dafür. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „B++“ für United Investment Partners Projektentwicklungen Deutschland

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. hat den Fonds „United Investment Partners Projektentwicklungen Deutschland“ mit insgesamt 67 Punkten bewertet. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „gut“ (B++).

mehr ...

Recht

Nach Ausstieg: Kein Anrecht auf Bestandsübertragung

Regulation und digitaler Wandel verändern die Versicherungsbranche rasant. Vor diesem Hintergrund überprüft das Gros der Vermittler die eigene unternehmerische Ausrichtung. Eine Folge sind zunehmende Zahlen registrierter Versicherungsmakler. Doch was passiert mit dem Bestand? Ein Kommentar von Alexander Retsch, Syndikusanwalt der vfm Gruppe.

mehr ...