30. November 2012, 15:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MIG-Beteiligungsunternehmen Brain AG erhält Rekordfinanzierung

Die Venture-Capital-Fonds der MIG-Serie, die MP Beteiligungs GmbH (Family Office Putsch) und weitere Kapitalgeber investieren 60 Millionen Euro in die Brain AG. Dabei handelt es sich um eine Rekord-Finanzierung im Bereich der “weißen Biotechnologie” in Deutschland.

Matthias-Kromayer-MIG-127x150 in MIG-Beteiligungsunternehmen Brain AG erhält Rekordfinanzierung

Matthias Kromayer, MIG-Fonds

Aufsichtsrat und Vorstand der Brain AG haben sich einer Mitteilung des Biotechnologie-Unternehmens zufolge auf der letzten ordentlichen Aufsichtsratssitzung auf eine entsprechende Kapitalerhöhung verständigt. Die Finanzspritze soll eine der Grundlagen für die Umsetzung der verfolgten “Buy and Build”-Industrialisierungsstrategie schaffen. Ein kleinerer Teil des Mittelzuflusses dient laut der Brain-Mitteilung dem Ausbau der eigenen Technologieplattformen, die Gegenstand der beiden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Innovationsallianzen “NatLifE 2020” (Entwicklung gesünderer Lebensmittel und Wirkkosmetika) sowie “ZeroCarb FP” (Umwandlung kohlenstoffhaltiger, industrieller Abfallströme unter Verwendung von Mikroorganismen in Wertstoffe) sind.

“Mit der beschlossenen finanziellen Ausstattung werden wir in die Lage versetzt, die bereits begonnene Expansionsstrategie durch Akquisitionen und JointVentures mit Industriepartnern weiter auszuweiten. Unser Ziel ist es, ein bisher überwiegend in der Forschung und Entwicklung tätiges Biotechnologie-Unternehmen zu einem voll integrierten Industrieunternehmen zu entwickeln”, berichtet Dr. Holger Zinke, Vorsitzender des Vorstandes der Brain AG.

“Brain hat in den vergangenen Jahren ein Reihe innovativer Technologien und Produktkandidaten für künftige Anwendungen vor allem im industriellen Bereich entwickelt. Diese Entwicklung wurde mit Forschungszuschüssen, aus dem Cashflow der Auftragsforschung und vor allem mit den Eigenkapitalmitteln der MIG-Fonds finanziert. Viele Projekte haben mittlerweile einen solch hohen Reifegrad erreicht, dass sie jetzt in industrielle Anwendungen überführt werden können. Diese kann Brain nicht aus bestehenden Mitteln realisieren, sondern wird dafür im Rahmen der Buy & Build-Strategie fehlende Komponenten entweder zukaufen oder aufbauen. Beides benötigt Eigenkapital, in einigen Fällen auch Fremdkapital. MIG begrüßt die Strategie außerordentlich und sieht eine große Chance, durch die Industrialisierung den bisher eher in den Technologien liegenden Wert der Brain in für den Kapitalmarkt und potentielle Käufer fassbare Produktwerte zu überführen. Deshalb hat MIG in Aussicht gestellt, sich an der beschlossenen Kapitalerhöhung zu beteiligen”, kommentiert MIG-Vorstand Dr. Matthias Kromayer das Engagement. Zeitpunkt und Umfang der MIG-Fonds-Beteiligungen stünden aber noch nicht endgültig fest. “Die geplanten Akquisitionen und Industriepartnerschaften werden jeweils dann veröffentlicht, wenn sie abgeschlossen sind”, so Kromayer.

Alfred Wieder, dessen Alfred Wieder AG (AWAG) die MIG-Fonds exklusiv vertreibt bricht die Konsequenzen auf den Anleger herunter: “Jetzt liegt es an uns beziehungsweise an jedem einzelnen Vermögensberater und Finanzdienstleister, wie hoch der MIG Fonds 13 Anteil an der beschlossenen Kapitalerhöhung sein wird. Für Privatanleger ist es eine einmalige Chance, an dieser einzigartigen Entwicklung teilhaben zu können. (te)

Foto: Shutterstock 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Plug & Play: Die führende Plattform für Makler, Mehrfachagenten und Banken

Mode, Essen, Musik, Filme, Reisen und sogar Medikamente – mittlerweile gibt es nahezu alles im Internet zu kaufen. Und auch das Geschäft mit Online-Dienstleistungen wie etwa die Taxi-Bestellung, der Leihwagen oder das Ausleihen hipper eScooter oder eRoller läuft mit Hilfe entsprechender Apps inzwischen reibungslos.

mehr ...

Immobilien

Warum die Immobilienblase nicht platzen wird

Häuser und Wohnungen in Deutschland werden immer teurer. Umso lauter warnen Experten derzeit vor dem Platzen einer Immobilienblase. Aber: Ist die Angst vor einem plötzlichen Preissturz berechtigt? Dr. Rainer Eichwede, Kapitalmarktexperte bei Schwäbisch Hall, geht dieser Frage nach.

mehr ...

Investmentfonds

Zinstief: Risiko für Finanzstabilität nimmt zu

Europas Währungshüter nehmen verstärkt mögliche negative Folgen ihres Nullzinskurses in den Blick. “Die Nebenwirkungen der Geldpolitik werden immer offensichtlicher, das müssen wir berücksichtigen”, sagte EZB-Vizepräsident Luis de Guindos. “Wir müssen uns mehr auf die Nebenwirkungen konzentrieren.” Ähnlich hatte sich der Spanier bereits Anfang der Woche geäußert.

mehr ...

Berater

Christian Kunz wechselt von DNL zu TSO

Christian Kunz wird zum 1. Dezember 2019 als Sales & Marketing Manager bei der TSO Capital Advisors GmbH beginnen und die Verantwortung für den Vertrieb verschiedener Investmentprodukte der TSO-Gruppe im deutschen Markt übernehmen. Sein Vater Wolfgang Kunz sieht sich indes zu einer Klarstellung veranlasst.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Immobilienfonds Jamestown 31 legt rasant los

Der US-Fondsanbieter Jamestown hat für seinem Fonds 31 innerhalb weniger Wochen ein beachtliches Volumen platziert und die ersten Immobilieninvestitionen getätigt. Es handelt sich dabei um drei Büro- und Einzelhandelsobjekte in San Francisco, Atlanta und Boston, in die insgesamt eine Viertel-Milliarde US-Dollar Eigenkapital fließt.

mehr ...

Recht

Thomas Cook: Auch österreichische Verbraucherschützer verklagen Bundesrepublik

Nach der Insolvenz des Reiseveranstalters Thomas Cook sowie diverser Tochterunternehmen klagt nun auch der österreichische Verbraucherschutzverein (VSV) gegen den deutschen Staat auf Staatshaftung. Vertreten wird der Verein durch die Anwaltskanzlei Kälberer & Tittel aus Berlin.

mehr ...