Anzeige
Anzeige
16. Oktober 2012, 08:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erneut sechs D.F.I.-Sterne für Conti-Leistungsbilanz

Das Deutsche Finanzdienstleistungs-Informationszentrum (D.F.I.) beurteilt die Leistungsbilanz 2011 der Münchener Conti-Gruppe mit sechs Sternen als „ausgezeichnet”.

Dfi Siegel 6Sterne Conti-150x73 in Erneut sechs D.F.I.-Sterne für Conti-LeistungsbilanzDie auf Schiffsfonds spezialisierte Conti-Gruppe aus München trotzt weiterhin den widrigen Marktbedingungen. Obwohl die Krise auf den Schifffahrtsmärkten anhält, haben sich die Ergebnisse ihrer Leistungsbilanz 2011 gegenüber dem Vorjahr nur geringfügig verschlechtert.

Die erwirtschafteten Überschüsse der noch laufenden, auswertbaren Fonds lagen Ende 2011 mit kumuliert 101 Prozent der Soll-Werte weiterhin über den Prognosen, die kumulierten Auszahlungen mit 98 Prozent nur knapp darunter. Der Anteil der Fonds, die Auszahlungen an die Anleger leisteten, ist gegenüber dem Vorjahr sogar gestiegen und belief sich 2011 auf zwei Drittel der Flotte.

Als Gründe für die im Vergleich ausgezeichneten Ergebnisse nennt das D.F.I. in seiner Analyse hohe Reserven aus früheren Jahren, grundsätzlich langfristige Anfangsbeschäftigungen der Schiffe, die Risikostreuung durch Einnahmepools und eine schnelle Entschuldung. 39 der 76 laufenden Fonds sind bereits komplett schuldenfrei.

Anders als die Wettbewerber kommt Conti bislang ohne zusätzliche Kapitalspritzen der Anleger für ihre Fonds oder gar Insolvenzen aus. Auch im Neugeschäft widersetzt sich das Unternehmen dem Branchentrend. 70 Millionen Euro Eigenkapital sammelte das Team um Vertriebs-Geschäftsführer Wolfgang Menzel 2011 für sieben neue Massengutfrachter (davon zwei Private Placements) ein.

Schiffsverkäufe erfolgten 2011 nicht. Die 21 vorherigen Exits der bereits seit 1970 aktiven Conti-Gruppe bescherten den Anlegern durchweg Gewinne und im Schnitt eine Rendite (interner Zinsfuß) von zwölf Prozent pro Jahr. Insgesamt beurteilt das D.F.I. die Conti-Leistungsbilanz weiterhin mit glatt sechs Sternen als „ausgezeichnet“.

Das zur Cash.-Medien AG gehörende Deutsche Finanzdienstleistungs-Informationszentrum (D.F.I.) ist Spezialist für die Analyse der Leistungsbilanzen von Initiatoren. Die Prüfung umfasst die Emissionserfahrung des Unternehmens, die Vollständigkeit der Angaben, die Investitionsphasen und Exits der Fonds sowie deren Zielerreichung.

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...