Insti-Einzelhandelsimmobilienfonds der Hahn Gruppe erreicht 262 Millionen Euro

Die Hahn Gruppe in Bergisch-Gladbach hat für den von ihr und der LRI Invest S.A. verwalteten institutionellen Fonds HAHN-FCP-FIS-German Retail Fund seit Anfang des Jahres Zeichnungszusagen von rund 60 Millionen Euro Eigenkapital bei Profi-Anlegern eingesammelt.

Kuhlmann_Hahn
Thomas Kuhlmann, Vorstandsmitglied der Hahn Gruppe

Der luxemburgische Fonds wurde im Jahr 2008 mit einem Zielvolumen von 300 Millionen Euro aufgelegt, die ausschließlich in großflächige Einzelhandelsimmobilien in Deutschland investiert werden sollen. Insbesondere Versicherungen, Pensionskassen und Versorgungswerke aus dem deutschsprachigen Raum hätten sich bisher beteiligt.

Wie die Hahn Gruppe mitteilt, besteht das Portfolio aktuell aus 19 Immobilien mit einem Investitionsvolumen von insgesamt 382 Millionen Euro bei einem Brutto-Fondsvermögen in Höhe von 407 Millionen Euro. Die Fondsobjekte seien nahezu vollständig vermietet, die durchschnittliche Restlaufzeit der Mietverträge liege bei rund zehn Jahren.

Die Fondsmanager planen, in den kommenden Quartalen das Immobilienvermögen um 150 Millionen Euro aufzustocken, vorzugsweise mit Core-Objekten und zu einem begrenzten Teil in Value-Added-Immobilien.

„Wir freuen uns über das nachhaltige Interesse der Investoren an unserem institutionellen Fonds HAHN FCP. Die eingeworbenen Zeichnungszusagen bestätigen unsere Arbeit als spezialisierter Asset- und Fonds-Manager für Einzelhandelsimmobilien“, so Thomas Kuhlmann, Mitglied des Vorstand der Hahn Gruppe. „Wir verfügen über eine vielversprechende Akquisitionspipeline und werden die verfügbaren Mittel des Fonds zügig in attraktive Objekte investieren können. Die Nutzungsart Einzelhandel bietet weiterhin überdurchschnittlich gute Rendite- und Wertentwicklungspotenziale.“ (af)

Foto: Hahn Gruppe

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.