18. Mai 2012, 12:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

„Der Markt bewegt sich in unsere Richtung“

Feig: Die Antworten gingen direkt an einen Notar. Wir haben von diesem dann ein beglaubigtes Ergebnis präsentiert bekommen. Sicherlich hat die Tatsache, dass wir unsere Vertriebspartner akkreditieren, diese – wie beim weichkostenlosen Konzept – stets einbinden und persönlich kennen, das Ergebnis positiv beeinflusst.

Cash.: Sehen Sie Ihr Emissionshaus für die Anforderungen aus der AIFM-Richtlinie gut aufgestellt. Wo holen Sie sich im Zweifel Unterstützung?

Feig: Seit Anfang des Jahres beschäftigen wir einen eigenen AIFM-Verantwortlichen. Auch unsere jetzige Aufstellung in der Unternehmensleitung mit drei Vorständen, die jeweils klar definierte Verantwortungsfelder haben, spiegelt unsere Anstrengungen in diesem Bereich.

Zudem ist ein Liquiditäts- und Risikomanagement installiert. Ganz aktuell haben wir darüber hinaus unsere frühere Strategie, Verbände zu meiden, über Bord geworfen und sind dem VGF beigetreten, der uns dort unterstützt.

Cash.: Können Sie mit Ihrer Portfoliofonds-Struktur die als Verbandsmitglied vorgegebenen Termine beispielsweise zur Abgabe der Leistungsbilanz bereits halten? Im Rahmen der AIFM-Richtlinie werden die Berichtszeiträume ja noch kürzer.

Feig: Derzeit können wir das noch nicht leisten. Dennoch haben wir nun entsprechende Dienstleister eingespannt und für alle Unternehmensteile einen virtuellen Datenraum zum Austausch von Informationen geschaffen. Wir werden diese Herausforderung meistern – wenn auch vielleicht etwas zeitverzögert. Um die entstehenden Kosten zu begleichen, werden wir allerdings eine Art AIFM-Rücklage aus den Erträgen neuer Fonds gewinnen müssen.

Cash.: Stichwort Portfoliofonds. Wie sehen Sie sich mit Ihrem Assetklassenmix aufgestellt?

Feig: Mehr als gut. Immobilien, erneuerbare Energien und Edelmetalle sind absolute Trendthemen. Zudem werden unsere Anleger in einer Sonderbeschlussfassung entscheiden, dass die ursprüngliche Assetklasse Wertpapiere zugunsten eines Engagements in den aktuell stark gefragten Markt für US-Luxusapartments gewandelt wird. Wir entwickeln hier derzeit ein Projekt am Wachstumsstandort Houston/Texas, das wir bei Fertigstellung und Vollvermietung übernehmen werden.

Cash.: Welche Produktpläne haben Sie für 2012?

Feig: Wir haben gerade einen komplett neuen Fonds mit regionalem Bezug auf den Markt gebracht, den wir in den letzten anderthalb Jahren entwickelt hatten. Dabei handelt es sich um eine Beteiligungsmöglichkeit für Einmalanleger an einem reinrassigen Immobilienportfolio mit Wohn- und Gewerbeobjekten in sechs baden-württembergischen Landkreisen sowie der Landeshauptstadt Stuttgart. Das erste Objekt, ein Neubau am Standort unseres Hauses in Schorndorf, ist bereits erworben.

Cash.: Zielen Sie hier auch auf die Zusammenarbeit mit regionalen Vertrieben ab?

Feig: Ja. Zudem setzen wir erstmals auf die Zusammenarbeit mit regionalen Volksbanken und Sparkassen, die ein solches Konzept im Gespräch mit uns angeregt hatten.

Das Gespräch führte Thomas Eilrich, Cash.
Foto: FLEX FONDS

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Munich Re fürchtet starke Hurrikan-Saison im Atlantik

Die bevorstehende Hurrikansaison im Nordatlantik wird in diesem Jahr nach Einschätzung von Geowissenschaftlern vermutlich heftiger als üblich ausfallen. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie wären schwere Sturmtreffer auf Land besonders problematisch, warnte der weltgrößte Rückversicherer Munich Re am Freitag.

mehr ...

Immobilien

Nach Neuregelung der Maklercourtage: Forderung nach Sachkundeprüfung für Makler

Durch die Neuregelung der Maklerprovision ist eine Steigerung der Qualität und Professionalisierung der Maklerbranche zu erwarten. Dazu gehört nach Meinung von Re/Max Germany auch ein Examen noch Meisterbrief die für den Maklerberuf bislang nicht nötig seien.

mehr ...

Investmentfonds

Wie wahrscheinlich sind negative Zinssätze?

Negative Zinssätze sind wieder in den Schlagzeilen. Die Märkte haben begonnen, die Chance einzupreisen, dass sowohl die US-Notenbank als auch die Bank of England gezwungen sein werden, die Zinsen zu senken und die Nullgrenze zu durchbrechen, um ihre Wirtschaft zu stützen und den wachsenden disinflationären Druck auszugleichen. Aber wie wahrscheinlich ist dies und warum wird jetzt darüber gesprochen? Ein Kommentar von Colin Finlayson, Co-Manager des Kames Strategic Global Bond Fund

mehr ...

Berater

Corona: KI als Sofortsicherheit für Soforthilfe

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sorgen dafür, dass die digitale Transformation an Fahrt aufnimmt. Daraus ergeben sich aber auch neuartige Problemstellungen. Die Betrugsversuche bei den online zu beantragenden Corona-Hilfen zeigen in beispielhafter Weise, welche das sind und wie sie zu lösen wären. Gastbeitrag von Frank S. Jorga, WebID Solutions

mehr ...

Sachwertanlagen

Bisher kaum Corona-Prospektnachträge bei Publikums-AIFs

Nur drei Prospekte von geschlossenen alternativen Investmentfonds (AIFs) für Privatanleger, die vor der Corona-Krise aufgelegt wurden und sich noch in der Platzierung befinden, wurden bislang durch spezielle Risikohinweise zu den möglichen Folgen der Pandemie ergänzt.

mehr ...

Recht

BVDW sieht Gefahr eines „Digitalen Lockdown“

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat sein Urteil im Fall Bundesverband der Verbraucherzentralen gegen die Planet49 GmbH gesprochen. Demnach reicht eine bereits vorangekreuzte Checkbox nicht aus, um den Anforderungen an eine Einwilligung beim Setzen von Cookies zu entsprechen. Dies war zu erwarten. Der BGH hat aber nicht eindeutig darüber entschieden, ob prinzipiell eine Einwilligung des Nutzers für den Einsatz von Cookies zur Erstellung von Nutzerprofilen für Zwecke der Werbung oder Marktforschung  erforderlich ist.

mehr ...