24. September 2012, 16:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fairvesta stellt Platzierungsrekord des Vorjahres ein

Der Tübinger Initiator geschlossener Immobilienfonds Fairvesta hat nach eigenen Angaben bereits in den ersten acht Monaten des Jahres 2012 mit 100 Millionen Euro das Platzierungsergebnis des Gesamtjahres 2011 um rund zehn Prozent übertroffen.

Hermann Geiger Fairvesta-126x150 in Fairvesta stellt Platzierungsrekord des Vorjahres ein

Hermann Geiger, Fairvesta

Wie die Schwaben weiter mitteilen, sind die Anleger von Fairvesta derzeit an 156 Immobilienobjekten an 122 Standorten mit einer Gesamtmietfläche von rund 577.932 Quadratmetern beteiligt. Die Durchschnittliche Ist-Mietrendite liege „deutlich im zweistelligen Bereich“. Der Gesamtvermögenswert übertreffe aktuell das eingezahlte Kapital um etwa 61 Prozent.

Die durchschnittliche Zeichnungssumme pro Kunde sei binnen Jahresfrist zwar leicht gesunken, liege mit rund 48.300 Euro jedoch immer noch fast doppelt so hoch wie der Branchendurchschnitt.

Den Immobilienumsatz zwischen Anfang Januar und Ende August 2012 gibt Fairvesta mit rund 150 Millionen Euro an.

Dabei nutzen die Tübinger Sondersituationen, wie Bankenverwertungen, Erbauseinandersetzungen, Zwangsversteigerungen oder inzwischen auch die Insolvenzen einiger offener Immobilienfonds, um Immobilien günstig zu erwerben, um sie nach einer kurzen Haltedauer von drei bis fünf Jahren mit Gewinn wieder zu veräußern. Zu den Investitionskriterien der Fonds zählten auch künftig, dass die Objekte keinen Sanierungs- und Modernisierungsstau aufweisen dürfen, der Kaufpreis maximal 70 Prozent des aktuellen Verkehrswertes beträgt und die durchschnittliche Ist-Rendite der infrage kommenden Objekte bezogen auf den Kaufpreis mindestens zehn Prozent pro Jahr beträgt.

Die Unternehmensführung rechnet damit, bis zum Jahresende den aktuellen Immobilienhandelsfonds Mercatus X ausplatziert zu haben. „Wir freuen uns sehr über den großen Zuspruch der Kapitalanleger. Mit Assets under Management von rund 700 Millionen Euro – ausschließlich schulden- und lastenfreie Immobilien – gehören wir mittlerweile auch zu den Schwergewichten der deutschen Immobilienwirtschaft,“ sagt Hermann Geiger, Vorstand der Fairvesta Group AG. (af)

Foto: Fairvesta Group AG

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Negativzinsen: Mehr als 300 Banken und Sparkassen erheben Strafzinsen auf Einlagen

Die Negativzins-Welle, die im Moment auf Sparer zurollt, hat in den vergangenen Wochen deutlich an Dynamik gewonnen. Allein im Oktober haben bislang mehr als 20 Banken und Sparkassen ein sogenanntes Verwahrentgelt für private Einlagen auf dem Tagesgeld- oder Girokonto eingeführt. Seit Jahresanfang sind rund 150 Geldhäuser diesem Schritt gefolgt.

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...