4. September 2012, 11:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

„Die freien Vertriebe legen bei Private Equity zu“

Im Cash-Interview berichtet Bernhard Prasnow, Vorstand der Münchener Efonds Solutions AG, wie sich der Private-Equity-Fondsabsatz auf der Plattform Efonds 24 verteilt.

Prasnow TopTeaser in „Die freien Vertriebe legen bei Private Equity zu“

Das Interview führte Andreas Friedemann, Cash.

Wie hat sich der Absatz von Wagniskapitalofferten nach Ihrer Beobachtung binnen Jahresfrist entwickelt?

Prasnow: Der Anteil des platzierten Kapitals von Private-Equity-Fonds im ersten Halbjahr 2012 ist im Vergleich zu den ersten sechs Monaten des Vorjahres nahezu unverändert geblieben. Allerdings erwarten wir, dass im Laufe des Jahres wieder mehr Schwung in die Platzierung der Fonds dieses Segments kommen wird, vornehmlich weil der eine oder andere Initiator positive Nachrichten über lukrative Exits und stabile Ausschüttungen vermelden konnte.

Welche Verteilung auf die Vertriebskanäle haben Sie beobachtet?

Prasnow: Der freie Vertrieb hat im ersten Halbjahr 2012 rund 35 Prozent mehr Eigenkapital für Private-Equity-Fonds platziert als im Vorjahreszeitraum, während der Absatz über den Bankschalter um knapp 65 Prozent zurückging.

Worauf führen Sie diese Verschiebung zurück?

Prasnow: Die Banken setzen mehr denn je auf die Sicherheitskarte. Dabei bevorzugen Sie Immobilienfonds. 62 Prozent des von Banken platzierten Eigenkapitals entfiel auf diese Assetklasse. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist das ein Plus von sechs Prozent. Dabei ist zu berücksichtigen, dass sich das Platzierungsvolumen insgesamt binnen Jahresfrist kaum verändert hat.

Es besteht also ein Zusammenhang mit den neuen Regulierungsvorschriften…?

Prasnow: Ja. Die Anforderungen an die Plausibilitätsprüfung sind gestiegen. Sie ist bei einem Private-Equity-Fonds aufgrund des konzeptionsbedingten Blind-Pool-Charakters und zahlreichen weiteren Unbekannten deutlich komplizierter als bei einer klassischen Core-Immobilien-Offerte. Verständlicherweise scheuen die Banken Haftungsrisiken derzeit noch mehr als in der Vergangenheit und die Produkte werden von verschiedenen Abteilungen genau untersucht. Das dauert…

Die freien Vertriebe können flexibler reagieren?

Prasnow: Richtig und sie tun es auch. Wenn ein Private-Equity-Fonds eine Ausschüttungsmitteilung herausgibt, ergeben sich für die Vermittler gute Anknüpfungspunkte, wieder auf ihre Kunden zuzugehen. Eine Chance, die freie Vertriebspartner tendenziell schneller aufgreifen können als Bankberater.

Foto: Efonds Group

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Seehofer will erschwerte Umwandlung von Mietwohnungen

Bundesbauminister Horst Seehofer (CSU) plant nun doch höhere Hürden für die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen. Das sieht ein neuer Entwurf für das Baulandmobilisierungsgesetz vor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Er soll voraussichtlich am kommenden Mittwoch vom Kabinett verabschiedet werden.

mehr ...

Investmentfonds

US-Wahlen: Welche Aktien sollten ins Portfolio?

In knapp einer Woche ist die US-Präsidentenwahl schon vorbei. Aber ob wir dann auch das Ergebnis kennen, steht in den Sternen. Ein Kommentar von Manuel Heyden, CEO von nextmarkets.

mehr ...

Berater

DKM 2020: digital.persönlich.erfolgreich

Der Umzug der DKM 2020 von der Messe Dortmund in die digitale Welt war ein voller Erfolg. Mit über 19.700* Messeteilnehmern verteilt auf 4 Messetage, 157 Ausstellern und mehr als 200 Programmpunkten bei Kongressen, Workshops, Roundtables und Speaker’s Corner hat die 24. Auflage der Leitmesse auch in der digitalen Version die Finanz- und Versicherungsbranche überzeugt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Kauf bricht nicht Miete: Tipps für den Verkauf einer vermieteten Wohnung

Erst Vermieten, dann Verkaufen: Eine vermietete Wohnung zu verkaufen stellt Eigentümer vor besondere Herausforderungen. Denn das bestehende Mietverhältnis wirkt sich nicht nur auf den Verkaufspreis aus, auch die Käuferzielgruppe ist eine andere als bei einem unvermieteten Objekt. Welche Besonderheiten Eigentümer beim Verkauf einer vermieteten Wohnung beachten müssen, fassen die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler zusammen.

mehr ...