16. Januar 2012, 12:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gelungener Vertriebsauftakt für Fondskoloss der IVG

Zwei Wochen nach Vertriebsstart des Euro Select 21 München aus dem Hause IVG wurde bereits rund ein Viertel des prospektierten Eigenkapitalvolumens von 205 Millionen Euro platziert – das Gros über die Deutsche Bank. Die Offerte investiert in die Münchener Allianz-Zentrale.

IVG EuroSelect21 Allianz Zentrale Mu Nchen-127x150 in Gelungener Vertriebsauftakt für Fondskoloss der IVG

Die Konzernzentrale der Allianz in München-Unterföhring

Anleger beteiligen sich an dem Verwaltungs- und einem Betriebsgebäude der Allianz-Deutschland AG am Standort in Unterföhring, zwischen der Innenstadt München und dem Franz-Josef Strauß Flughafen. Derzeit arbeiten dort etwa 6.300 Mitarbeiter, 1.500 weitere Arbeitsplätze sollen bis 2014 angesiedelt werden. Das Betriebsgebäude beherbergt unter anderem eine Druckerei und das weltweit größte Rechenzentrum des Konzerns.

Beide Fondsobjekte verfügen über eine Gesamtfläche von etwa 131.000 Quadratmetern sowie 926 Tiefgaragenstellplätze, die bis Ende 2024 auf der Grundlage eines indexierten Mietvertrags an den Versicherungskonzern vermietet sind.  Anschließend hat die Allianz drei Verlängerungsoptionen. Der anfängliche Mietzins beträgt rund 18,2 Millionen Euro pro Jahr.

Der IVG-Konzern hatte den Gebäudekomplex Ende 2007 erworben, um ihn in einen Reit einzubringen, diese Pläne jedoch aufgrund der verschlechterten Marktlage wieder verworfen. Ein aktuelles Wertgutachten des Immobilienberatungsunternehmens CB Richard Ellis weist einen Marktwert der beiden Objekte von rund 320,2 Millionen Euro aus.

Das Investitionsvolumen des Beteiligungsangebots beträgt rund 330 Millionen Euro, 115 Millionen Euro davon stammen aus Fremdmitteln. Den Anteil von 205 Millionen Euro zuzüglich fünf Prozent Agio will die Emissionshaustochter IVG Private Funds bei Anlegern einwerben. Ausweislich des Beteiligungsprospekts hat sich die Deutsche Bank ein Kontingent in Höhe von 140 Millionen Euro gesichert und dürfte für das Gros des bisher eingesammelten Kommanditkapitalanteils von mehr als 50 Millionen Euro verantwortlich zeichnen.

Anleger, die sich ab 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio beteiligen können, sollen während der prognostizierten Fondslaufzeit durchgehend 5,5 Prozent der Einlage pro Jahr als Ausschüttung erhalten. Der Gesamtmittelrückfluss ist mit 179 Prozent vor Steuern prospektiert. Die IVG Immobilien AG beteiligt sich zudem als Co-Investor und steuert mehr als 21,1 Millionen Euro Eigenkapital an die Objektgesellschaften des Euro Select 21 München bei. Dafür verzichtet der Bonner Konzern auch auf die Abgabe einer Platzierungsgarantie. (af)

Foto: IVG Private Funds

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Universa baut Fondspalette aus und bringt neue Kfz-Versicherung

Die Universa Versicherungen, Nürnberg, stockt die Fondspalette auf und bietet jetzt fünf iShare-ETFs von Blackrock Asset Management an. Neben einem weltweiten und deutschen Aktienindex werden somit nun auch ETFs angeboten, die einen Aktienindex in Europa und in Schwellenländern sowie einen Index aus Unternehmensanleihen in der Eurozone nachbilden.

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

BaFin präzisiert Vorschriften der MiFID II

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Neufassung ihres Rundschreibens “MaComp” veröffentlicht und präzisiert darin unter anderem die Grundsätze zur “Zielmarktbestimmung” und diverse weitere neue Vorschriften. Zwei Punkte allerdings fehlen noch.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...