Anzeige
Anzeige
16. Januar 2012, 12:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gelungener Vertriebsauftakt für Fondskoloss der IVG

Zwei Wochen nach Vertriebsstart des Euro Select 21 München aus dem Hause IVG wurde bereits rund ein Viertel des prospektierten Eigenkapitalvolumens von 205 Millionen Euro platziert – das Gros über die Deutsche Bank. Die Offerte investiert in die Münchener Allianz-Zentrale.

IVG EuroSelect21 Allianz Zentrale Mu Nchen-127x150 in Gelungener Vertriebsauftakt für Fondskoloss der IVG

Die Konzernzentrale der Allianz in München-Unterföhring

Anleger beteiligen sich an dem Verwaltungs- und einem Betriebsgebäude der Allianz-Deutschland AG am Standort in Unterföhring, zwischen der Innenstadt München und dem Franz-Josef Strauß Flughafen. Derzeit arbeiten dort etwa 6.300 Mitarbeiter, 1.500 weitere Arbeitsplätze sollen bis 2014 angesiedelt werden. Das Betriebsgebäude beherbergt unter anderem eine Druckerei und das weltweit größte Rechenzentrum des Konzerns.

Beide Fondsobjekte verfügen über eine Gesamtfläche von etwa 131.000 Quadratmetern sowie 926 Tiefgaragenstellplätze, die bis Ende 2024 auf der Grundlage eines indexierten Mietvertrags an den Versicherungskonzern vermietet sind.  Anschließend hat die Allianz drei Verlängerungsoptionen. Der anfängliche Mietzins beträgt rund 18,2 Millionen Euro pro Jahr.

Der IVG-Konzern hatte den Gebäudekomplex Ende 2007 erworben, um ihn in einen Reit einzubringen, diese Pläne jedoch aufgrund der verschlechterten Marktlage wieder verworfen. Ein aktuelles Wertgutachten des Immobilienberatungsunternehmens CB Richard Ellis weist einen Marktwert der beiden Objekte von rund 320,2 Millionen Euro aus.

Das Investitionsvolumen des Beteiligungsangebots beträgt rund 330 Millionen Euro, 115 Millionen Euro davon stammen aus Fremdmitteln. Den Anteil von 205 Millionen Euro zuzüglich fünf Prozent Agio will die Emissionshaustochter IVG Private Funds bei Anlegern einwerben. Ausweislich des Beteiligungsprospekts hat sich die Deutsche Bank ein Kontingent in Höhe von 140 Millionen Euro gesichert und dürfte für das Gros des bisher eingesammelten Kommanditkapitalanteils von mehr als 50 Millionen Euro verantwortlich zeichnen.

Anleger, die sich ab 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio beteiligen können, sollen während der prognostizierten Fondslaufzeit durchgehend 5,5 Prozent der Einlage pro Jahr als Ausschüttung erhalten. Der Gesamtmittelrückfluss ist mit 179 Prozent vor Steuern prospektiert. Die IVG Immobilien AG beteiligt sich zudem als Co-Investor und steuert mehr als 21,1 Millionen Euro Eigenkapital an die Objektgesellschaften des Euro Select 21 München bei. Dafür verzichtet der Bonner Konzern auch auf die Abgabe einer Platzierungsgarantie. (af)

Foto: IVG Private Funds

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Die Anbieter mit dem besten Kundenservice

Bei welchem Anbieter von Kfz-Versicherungen erleben die Kunden in Deutschland den besten Kundenservice? Unter anderem zu dieser Frage liefert eine aktuelle Untersuchung des Kölner Analysehauses Servicevalue die Antwort.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Privatbank kündigt Riester-Sparpläne

Die Hamburger Privatbank Donner & Reuschel, eine Tochter von Signal Iduna, hat 130 Kunden mit einem Riester-Sparplan nahegelegt, in eine andere Riester-Versicherung des Iduna-Konzerns zu wechseln. Kunden, die dieses Angebot ablehnten, kündigte die Bank außerordentlich. Dies meldet das Wirtschaftsmagazin “Capital”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD-Umsetzung: Gut gemeint ist nicht gut gemacht

Das deutsche Umsetzungsgesetz zur IDD ist verabschiedet und tritt im Februar 2018 in Kraft. Trotzdem sind noch diverse Aspekte unklar. Es liegt noch eine Menge Arbeit vor allen Beteiligten, um die IDD-Umsetzung handhabbar und zu einem Erfolg zu machen.

mehr ...