26. Juni 2012, 11:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hannover Leasing gibt Vertriebsstartschuss für Deutschland-Immobilienfonds

Hannover Leasing bietet die Beteiligung an einem Büroneubau in Essen, der nach der für April 2013 geplanten Fertigstellung über 20 Jahre an die AOK Rheinland/Hamburg vermietet ist.

HL Essen-127x150 in Hannover Leasing gibt Vertriebsstartschuss für Deutschland-Immobilienfonds

Animation der künftigen Fondsimmobilie

Für das Gesamtinvestitionsvolumen von rund 46,6 Millionen Euro will der Initiator gut 24,2 Millionen Euro bei den Anlegern einsammeln. Der Pullacher Initiator hatte das Fondsobjekt bereits im Frühjahr erworben. Es liegt im „Universitätsviertel – grüne mitte Essen“, ein Stadtquartier, das derzeit im Nordwesten der Essener Innenstadt realisiert wird. Auf dem rund 13,3 Hektar großen Gelände entstehen verschiedene Büro- und Wohnobjekte, ergänzt durch Gastronomie- und Dienstleistungsangebote sowie vier Hektar Grün- und Wasserflächen. Insgesamt sollen auf dem ehemaligen Bahngelände in den kommenden Jahren rund 500 Millionen Euro von privaten und 32 Millionen Euro von öffentlichen Geldgebern investiert werden. Unter anderen hat sich die WAZ Mediengruppe für die „grüne mitte Essen“ als Standort ihrer neuen Konzernzentrale entschieden.

Das Objekt „Grüne Mitte, Essen“ ist mit rund 14.400 Quadratmetern Mietfläche auf sechs Geschossen und 124 Pkw-Stellplätzen von dem Kölner Architekturbüro JSWD geplant worden. Nach der Fertigstellung soll eine „Green-Building“-Zertifizierung nach DGNB in der Kategorie „Silber“ erfolgen. Das Gebäude liegt nahe dem ECE-Einkaufcenter am Limbecker Platz unweit der Haltestelle Berliner Platz mit mehreren Bus-, Straßenbahn- und U-Bahn-Linien.

Die AOK mietet die gesamte Bürofläche sowie 41 der 124 Pkw-Stellplätze bis Ende März 2033. Anschließend kann der Vertrag von der Mieterin fünfmal um jeweils ein Jahr verlängert werden.

Die verbleibenden 83 Tiefgaragenstellplätze sind für zehn Jahre an die Stellplatzbetreiberin Contipark Gruppe verpachtet.  Der Pächter hat nach Ablauf der Mietzeit zwei Optionen auf eine Vertragsverlängerung um jeweils fünf Jahre.

„Die Kombination aus einem energieeffizienten Neubau, einer attraktiven Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung und bonitätsstarken Langzeit-Mietern machen diese Immobilie aus unserer Sicht zu einem interessanten Investment für langfristige und sicherheitsorientierte Anleger“, sagt Hubert Spechtenhauser, der als Geschäftsführer den Immobilienbereich bei Hannover Leasing verantwortet.

Anleger können sich mit mindestens 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio an dem Fonds beteiligen. Die prognostizierten Ausschüttungen betragen anfänglich 5,5 Prozent jährlich und steigen zum Ende der geplanten Fondslaufzeit auf sechs Prozent pro Jahr. Einschließlich einer angenommenen Schlusszahlung in Höhe von rund 105,7 Prozent im Jahr 2023 ergibt sich für die Jahre 2013 bis 2023 eine prognostizierte kumulierte Gesamtauszahlung in Höhe von rund 163 Prozent des eingesetzten Kommanditkapitals ohne Agio vor Steuern.  (af)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Der stationäre Versicherungs-Vertrieb auf dem Abstellgleis?

Digitalisierung, Self-Services, Kunden-Portale, künstliche Intelligenz: Schlagworte, die uns suggerieren möchten, dass der Mensch in vielen Berufsbildern nach und nach durch moderne Technologien ersetzt werden kann. Aber trifft das auch auf den stationären Vertrieb in der Versicherungsbranche zu?

mehr ...

Immobilien

Wohnungsnot gibt es nicht!

In Berichten über die Situation auf den Wohnungsmärkten in den deutschen Städten wird diese immer wieder als Wohnungsnot bezeichnet. Jedoch stellt sich heute die Lage deutlich anders und differenzierter da. Ein Beitrag von Dr. Günter Vornholz, Prof. für Immobilienökonomie an der EBZ Business School in Boch.

mehr ...

Investmentfonds

BlackRock Managed Index Portfolios von WWK IntelliProtect

Die WWK Lebensversicherung bietet bei ihren Fondsrenten mit Garantie in allen Schichten ab sofort auch vier ETF-basierte BlackRock Managed Index Portfolios an.

mehr ...

Berater

Nur wenige Banken erhöhen die Gebühren

Trotz schwächelnder Gewinne setzt im Augenblick nur eine Minderheit der Kreditinstitute in Deutschland auf Gebührenerhöhungen. Bei einer Umfrage unter 120 Geldhäusern gaben 16 Prozent an, in diesem Jahr an der Gebührenschraube zu drehen. Das geht aus einer Untersuchung des Prüfungs- und Beratungsunternehmens EY hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia schließt zwei Fonds und bringt einen neuen

Die Patrizia AG hat über ihre Tochtergesellschaft Patrizia GrundInvest ihren mittlerweile elften Publikumsfonds aufgelegt. Zwei andere alternative Investmentfonds (AIFs) für Privatanleger wurden hingegen voll platziert und damit geschlossen.

mehr ...

Recht

Schimmelbildung und Streit mit dem Vermieter vermeiden

Schimmel in Innenräumen ist ein häufiger Streitgegenstand in Mietrechtsangelegenheiten, und auch in Bauschadengutachten nimmt der Schimmelpilzbefall eine immer größere Bedeutung ein. Wie sich das verhindern lässt.

mehr ...