Anzeige
Anzeige
14. November 2012, 12:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Jürgen Salamon ist tot

Jürgen Salamon, der geschäftsführende Gesellschafter der Dr. Peters Group ist mit 65 Jahren am Abend des 13. November 2012 in seinem Haus in Dorsten überraschend verstorben. Das teilte sein Unternehmen in einer Presseerklärung mit. 

Juergen-Salamon-Dr-Peters1 in Jürgen Salamon ist tot

Jürgen Salamon

Salamon, Inhaber der Dr. Peters Group mit Sitz in Dortmund und Hamburg sowie der drei Autohäuser Köpper in Dorsten, ist einer Meldung seines Unternehmens zufolge am Abend des 13. November 2012 vermutlich einem Herzinfarkt erlegen. Sein Tod, so die Mitteilung, kam für alle, die ihm nahe standen und die mit ihm arbeiteten, unverhofft und völlig überraschend.

“Mit Jürgen Salamon verlieren wir eine herausragende Persönlichkeit und einen charismatischen sowie extrem erfolgreichen Unternehmer. Er übernahm die Dr. Peters GmbH im Jahr 1990 und entwickelte sie mit einem kumulierten Investitionsvolumen von mehr als 6,7 Milliarden Euro zu einem der größten inhabergeführten Initiatoren unternehmerischer Beteiligungen. Dabei traf er wegweisende und erfolgreiche Entscheidungen – auch gegen die einhellige Meinung von Branchenteilnehmern. Dazu gehörten die Entscheidungen in Tankschiffe mit Langfristcharterverträgen zu investieren und im Jahr 2007 das Segment der Luftfahrt zu erschließen. Seine Größe als Unternehmer zeigte sich nicht nur in guten Zeiten. Insbesondere in den letzten schwierigen Schifffahrtsjahren setzte sich der Vollblutunternehmer für die in schweres Fahrwasser geratenen Schiffsbeteiligungen unermüdlich ein. Und er hat dafür gesorgt, dass dies auch in Zukunft so sein wird”, heißt es in einer Stellungnahme der Dr. Peters Group.

Sein verantwortungsvolles und nachhaltiges Handeln als Unternehmer zeige sich auch mit seinem Tod. Bereits seit vielen Jahren habe er seine Unternehmen gesellschaftsrechtlich wie operativ so ausgerichtet, dass im Falle seines Ablebens der Geschäftsbetrieb in seinem Sinne weiter geführt wird, so die Mitteilung weiter. Auch die Gesellschafter der Unternehmen und seine hinterbliebene Familie wünschten und untertützten den Weiterbetrieb der Dr. Peters Group. Das operative Management soll von dem Konzerngeschäftsführer Anselm Gehling fortgeführt werden – alle Funktionsbereiche der Gruppe seien mit Geschäftsführern als Doppelspitzen besetzt. Damit sei die volle Handlungsfähigkeit des Unternehmens sicher gestellt.

Für das Management und alle Mitarbeiter der Dr. Peters Group ist der plötzliche Tod von Jürgen Salamon ein Schock: “Wir sind entsetzt und traurig. Jedoch ist es nun unsere Pflicht, die Geschäfte im Sinne von Herrn Salamon fortzusetzen. Ich denke, dass wir damit genau das machen, was Herr Salamon sich für diesen Fall gewünscht und von uns erwartet hätte. Unser Mitgefühl gilt in diesen schweren Stunden der Familie Salamon, insbesondere seiner Frau und seinen drei Töchtern, denen wir die notwendige Kraft wünschen, diese persönlich schwierige Situation zu bewältigen”, so Anselm Gehling.

Vorstand und Chefredaktion von Cash. bekunden im Namen aller Kolleginnen und Kollegen ihre aufrichtige Anteilnahme und sprechen Jürgen Salamons Familie sowie den Mitarbeitern der Dr. Peters Group ihr tief empfundenes Beileid aus. (te)

Foto: Dr. Peters Group

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...