KGAL setzt Vertrieb des Österreich-Immobilienfonds aus

Das Grünwalder Emissionshaus KGAL hat die Platzierung seines Österreich-Immobilienfonds Property Class Österreich 7 vorerst auf Eis gelegt. Grund sei eine geplante Gesetzesänderung in der Alpenrepublik, die eine Besteuerung Gewinnen aus Immobilienverkäufen vorsehe.

Fondsobjekt in Wien
Das Fondsobjekt LX2 in Wien

Wie der Initiator mitteilt, habe die österreichische Regierung im Zuge der europäischen Finanzkrise ein umfangreiches Sparpaket beschlossen, das unter anderem die Einführung einer Steuer auf Veräußerungsgewinne von Immobilien im Privatvermögen vorsieht. Die neue Regelung solle bereits im April 2012 in Kraft treten und auch in der Vergangenheit erworbene Immobilien betreffen. Bisher waren die Gewinne aus Objektverkäufen nach einer Haltedauer von mehr als zehn Jahren steuerfrei.

Definitive Aussagen ließen sich im Stadium der Diskussion über den ersten Gesetzesentwurf allerdings noch nicht treffen. Die Vertriebspause des Property Class Österreich 7, der seit Ende März 2010 am Markt ist, erfolge jedoch im Interesse der Investoren. (af)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.