KGAL setzt Österreich-Immobilienfondsreihe fort

Anleger des siebten Österreich-Immobilienfonds aus dem Grünwalder Emissionshaus KGAL investieren in das Büroobjekt „LX2“ (Laxenburger Straße 2) unweit des neu entstehenden Hauptbahnhofs Wien.

So soll das Büroobjekt "LX2" nach seiner Fertigstellung aussehen.
So soll das Büroobjekt "LX2" nach seiner Fertigstellung aussehen.

Der Fonds Property Class Österreich 7 hat ein Gesamtinvestitionsvolumen von rund 77,9 Millionen Euro, einen Anteil von 38,7 Millionen Euro sollen Anleger beisteuern, die sich ab 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio beteiligen können. Der Initiator prognostiziert eine jährliche Anfangsausschüttung von 5,25 Prozent, die über die geplante Fondslaufzeit bis Ende 2022 auf 5,75 Prozent der Einlage steigen soll.

Obgleich sich das Objekt noch im Bau befindet, konnten nach KGAL-Angaben 87 Prozent der Gesamtmietfläche von rund 15.500 Quadratmetern bereits vermietet werden. Hiervon entfielen rund 74 Prozent auf fünf Mietverträge mit einer Laufzeit zwischen 15 und 20 Jahren mit Tochtergesellschaften aus dem staatsnahen ÖBB-Konzern, rund 13 Prozent seien durch eine vierjährige Mietgarantie abgesichert. (af)

Animation: KGAL

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.