Neue Flex-Fonds-Offerte: Von Schwaben für Schwaben

Mit seinem neuesten Portfoliofonds Regio Flex Fonds 1 will der Initiator Flex Fonds Capital aus dem schwäbischen Schorndorf Banken, Sparkassen und Anleger aus dem Umland ansprechen.

Gerald Feig, Vorstandsvorsitzender der Flex Fonds AG
Gerald Feig, Vorstandsvorsitzender der Flex Fonds AG

Unter dem Motto „Werte schaffen in der Region“ plant das Emissionshaus, rund 50 Millionen Euro in Immobilien der Landkreise Ludwigsburg, Esslingen, Göppingen, Ostalbkreis, Rems-Murr und Heidenheim sowie in der Landeshauptstadt Stuttgart zu investieren. Das Beteiligungsangebot sollen vornehmlich Volks- und Raiffeisenbanken sowie Sparkassen aus der Region ihren Kunden anbieten.

„Aus der Finanzmarktkrise ist die Immobilie unbestritten als Sieger hervorgegangen“, so Unternehmensgründer und Vorstandsvorsitzender Gerald Feig. „Untersuchungen haben gezeigt, dass der Verbraucher in Folge der allgemeinen Vertrauenskrise immer mehr nach Investitionen in der vertrauten Umgebung, also in der „Heimat“ sucht.“ Die Investitionsquote gibt Feig mit 97,25 Prozent an, da der Initiator vorab keine Weichkosten erhebt.

Anleger, die sich ab 10.000 Euro beteiligen können, haben die Wahl zwischen zwei Ausschüttungsvarianten: Anfänglich sollen die jährlichen Ausschüttungen rund 4,75 Prozent der Einlage betragen, die während der Fondslaufzeit prognosegemäß auf 7,5 Prozent steigen sollen. Alternativ kann sich der Kommanditist die Erträge monatlich auszahlen lassen, soll aber dann lediglich 4,25 Prozent der Einlage pro Jahr über einen Zeitraum von fünf Jahren erhalten. (af)

Foto: Flex Fonds

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.