Anzeige
Anzeige
22. Februar 2012, 11:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuer Initiator will Unternehmensnachfolgen finanzieren

Die Pretagus GmbH in Hamburg will im Mai 2012 den Vertrieb ihres Erstlingswerkes Unternehmensnachfolge Deutschland 1 starten. Ziel sei es, Liquiditätsengpässe bei der Übernahme mittelständischer (Finanzdienstleistungs-) Unternehmen zu schließen.

Gosch-126x150 in Neuer Initiator will Unternehmensnachfolgen finanzieren

Matthias Gosch

Das Konzept des Beteiligungsangebots sieht vor, die Einlagen der Anleger einer börsennotierten Aktiengesellschaft zur Verfügung zu stellen, die das Kapital zum Erwerb oder der Beteiligung an mittelständischen Unternehmen nutzen soll. Der Name der AG könne derzeit noch nicht genannt werden, da die Vertragsverhandlungen noch nicht abgeschlossen seien.

Eingerichtet sei jedoch bereits das Fondsmanagement-Gremium, das sich nach Angaben des Initiators aus erfahrenen Controllern, Analysten und Finanzierungsexperten zusammensetzt und gemeinsam mit einem unabhängigen Sachverständigen und einem Mittelverwendungskontrolleur für die strenge Bewertung und Kontrolle der möglichen Kaufobjekte sorgt.

Bis zum Jahr 2014 müssten rund 110.000 deutsche Unternehmen einen Nachfolger finden. Potenzielle Käufer könnten den Kaufpreis meist nur über eine Finanzierung aufbringen, die teilweise schwierig zu realisieren sei, so dass ausscheidende Unternehmer und mögliche Nachfolger teilweise allein durch Finanzierungslücken nicht zusammenkommen. Gerade Versicherungsvermittlungsunternehmen sehen die Hanseaten besonderes Chancenpotenzial wegen des hohen Durchschnittsalters der Vermittler. Es entstehen günstige Gelegenheiten, stabile Unternehmen zu kaufen, wenn man über die notwendige Liquidität verfügt. “Wir machen uns den hohen Finanzierungsbedarf bei der Unternehmensnachfolge im Mittelstand zu Nutze und bieten Anlegern die Chance, auf eine sichere und transparente Weise in solide deutsche Unternehmen zu investieren”, so Matthias Gosch, Geschäftsführer der Pretagus GmbH.

Der Vertriebsstart des Fonds ist im Mai geplant. Gosch: “Interessierte  Berater und Kunden sollten schon vor dem Vertriebsstart unsere Reservierungsmöglichkeit nutzen, da das Volumen des Fonds begrenzt ist und bereits erste Anfragen vorliegen. Mit einem überschaubaren Fondsvolumen stellen wir sicher, dass wir für unsere Anleger ausschließlich in nachhaltig ertragreiche Unternehmensnachfolgen investieren.”

Er stellt Anlegern, die sich ab 10.000 Euro beteiligen können, eine jährliche Verzinsung in Höhe von sieben Prozent ihrer Einlage in Aussicht und will das Eigenkapital innerhalb von drei Jahren zurückgeführt haben. (af)

Foto: Pretagus

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Die Anbieter mit dem besten Kundenservice

Bei welchem Anbieter von Kfz-Versicherungen erleben die Kunden in Deutschland den besten Kundenservice? Unter anderem zu dieser Frage liefert eine aktuelle Untersuchung des Kölner Analysehauses Servicevalue die Antwort.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Privatbank kündigt Riester-Sparpläne

Die Hamburger Privatbank Donner & Reuschel, eine Tochter von Signal Iduna, hat 130 Kunden mit einem Riester-Sparplan nahegelegt, in eine andere Riester-Versicherung des Iduna-Konzerns zu wechseln. Kunden, die dieses Angebot ablehnten, kündigte die Bank außerordentlich. Dies meldet das Wirtschaftsmagazin “Capital”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD-Umsetzung: Gut gemeint ist nicht gut gemacht

Das deutsche Umsetzungsgesetz zur IDD ist verabschiedet und tritt im Februar 2018 in Kraft. Trotzdem sind noch diverse Aspekte unklar. Es liegt noch eine Menge Arbeit vor allen Beteiligten, um die IDD-Umsetzung handhabbar und zu einem Erfolg zu machen.

mehr ...