Neues Emissionshaus für ökologische Beteiligungsangebote gegründet

Pure Blue nennt sich das frisch gegründete Emissionshaus in Hamburg. Die Geschäftsführer Carsten Dujesiefken und Richard Focken wollen keine „normalen Finanzprodukte unter dem grünen Deckmäntelchen“, sondern kompromisslos nachhaltige Investments anbieten.

Carsten Dujesiefken, Mitgeschäftsführer bei Pure Blue
Carsten Dujesiefken, Mitgeschäftsführer bei Pure Blue

Mit ihren Beteiligungsangeboten wollen die Hanseaten Anleger ansprechen, die eine ernsthafte Alternative zur rücksichtslosen Gewinnorientierung suchen, aber nicht auf Renditen verzichten wollen. „Wir wissen, dass es möglich ist, beides zu vereinen“, betont Dujesiefken. „Es gibt viele unternehmerisch funktionierende Ideen, die Erträge erwirtschaften, gleichzeitig Ressourcen schonen und einen Mehrwert für die Gesellschaft schaffen. Genau das ist der Ansatz unserer Investmentprojekte“, so Dujesiefken weiter.

In Kürze wollen die Hamburger mit ihrem Erstlingswerk auf den Markt kommen. Mit der Unterstützung der Forest Finance Gruppe wollen sie einen Waldfonds auflegen, der in eine bestehende Teakplantage in Mittelamerika investiert.

„Wir richten uns an Investoren, die genau wissen wollen, wohin ihr Kapital fließt. Langfristiges Denken und inhaltliches Interesse am Projekt sind hierfür Voraussetzung. Dafür stellen wir alle Informationen bereit und sind maximal transparent – in allen Bereichen. Bei unseren Projekten investiert niemand in eine ‚Black Box’“, ergänzt Focken. (af)

Foto: Pure Blue

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.