Dr. Peters Gruppe will versteigerte Tanker zurückkaufen

Nachdem die beiden Aframaxtanker DS Power und DS Performer des insolventen DS-Fonds Nr. 111 aus dem Emissionshaus Dr. Peters kurz vor Weihnachten versteigert wurden, hat der Initiator den Altanlegern ein Fortführungskonzept vorgeschlagen.

DS 111

Wie ein Sprecher der Unternehmensgruppe gegenüber Cash.Online bestätige, habe der Erwerber der beiden Tanker gegenüber dem Emissionshaus erklärt, die Schiffe nicht dauerhaft behalten zu wollen, sondern durchaus an einem Weiterverkauf interessiert zu sein. Mittlerweile hätten zudem sowohl zahlreiche Altanleger des DS Fonds Nr. 111 als auch einer der beteiligten Bankpartner ihre Bereitschaft signalisiert, das vor der Versteigerung entwickelte Fortführungskonzept mitzutragen.

Die Kalkulation sieht vor, die beiden zehn Jahre alten Aframax-Tanker für insgesamt 32 Millionen US-Dollar zu erwerben. Dazu müsste die Bank ein Darlehen in Höhe von 25,6 Millionen US-Dollar bewilligen und die Kommanditisten insgesamt rund zwölf Millionen US-Dollar Eigenkapital beisteuern. Um eine Verwässerung der Fondsanteile zu vermeiden, müsste jeder Gesellschafter 27 Prozent seiner ursprünglichen Einlage nachschießen und könnte die frühere Beitrittssumme retten.

Dem Sanierungsplan von Dr. Peters zufolge sollen die Tanker in der neuen Gesellschaft sieben Jahre beschäftigt und anschließend verkauft werden. Der kalkulierte Gesamtmittelrückfluss beträgt 265 Prozent der neuen Einlage nach Steuern. (af)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.