Anzeige
11. Februar 2013, 14:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Alfred Wieder gibt Ämter und Anteile ab

Alfred Wieder hat zum 8. Februar seine Ämter als Vorstand des gleichnamigen Spezialvertriebs für die Venture-Capital-Fonds der MIG-Serie sowie als Geschäftsführer des Fondsvermarkters CAM Investmentmarketing GmbH niedergelegt. Zudem gibt er Vorstandsposten respektive Anteile am Emissionshaus HMW AG und der MIG Verwaltungs AG ab.

HMW Motschmann Wieder Hallweger Online in Alfred Wieder gibt Ämter und Anteile ab

Michael Motschmann, Alfred Wieder, Dr. Matthias Hallweger (v.l.)

Den Rückzug hat die Geschäftsleitung der MIG GmbH & Co. Fonds 12 KG vergangenen Freitag ad-hoc vermeldet. Nach Informationen von Cash.Online hatten die HMW AG sowie die MIG Verwaltungs AG im Zuge der AIFM-Umsetzung ganz grundsätzlich Strukturanpassungen geplant, die eine entsprechende Veränderung vorgesehen hätten. Der Grund für den zum jetzigen Zeitpunkt verkündeten Rückzug ist jedoch ein Steuer-Ermittlungsverfahren gegen Wieder selbst.

Gemäß der Meldung wird Wieder auch als Aktionär der HMW Emissionshaus AG , der Initiatorin und Prospektverantwortlichen für die MIG-Fonds, ausscheiden und seine Aktien auf den künftigen Alleinvorstand Dr. Matthias Hallweger übertragen. Die Gesellschafterversammlung der CAM hat mit Wieders Ausscheiden Hallweger zeitgleich zum Geschäftsführer der Gesellschaft bestellt. Der Münchener Anwalt ist fortan zudem alleiniger Vorstand der Alfred Wieder AG. Für die dortige Leitungsfunktion würden, so Hallweger gegenüber Cash.Online, allerdings zwei neue Kräfte gesucht.

Wieder werde darüber hinaus seine Aktien an der MIG Verwaltungs AG , der Komplementärin und Portfolio-Managerin der Fondsgesellschaft vollständig an den Vorstand Michael Motschmann veräußern, heißt es in der Ad-hoc-Mitteilung.
Die Anteilsübertragungen sollen demnach bis spätestens Ende März 2013 realisiert werden. Die HMW Emissionshaus AG werde schließlich im Wege einer Kapitalerhöhung 76 Prozent der Aktien der von Wieder gegründeten Vertriebsgesellschaft Alfred Wieder AG erwerben. Faktisch würde sie damit in die HMW-Gruppe integriert. Der Kapitalerhöhungsbeschluss soll ebenfalls bis längstens Ende März 2013 gefasst werden.
Im Gespräch mit Cash.Online betont Hallweger, dass Wieder weiterhin eine wichtige Rolle einnehmen werde: “Herr Wieder wird sich künftig verstärkt dem operativen Vertriebsgeschäft zuwenden, sprich den Vertrieb mit gewohnt vollem Einsatz lenken und leiten”.
Alfred Wieder selbst bestätigte auf Nachfrage von Cash.Online die Meldung sowie den künftigen Fokus: “Ich werde mich voll der für unser Geschäft zentralen Einwerbung von Eigenkapital widmen.”

Nach erfolgtem Rückzug von den benannten Ämtern ist Wieder noch Alleingesellschafter der CAM Investmentmarketing GmbH und hält 24 Prozent der Aktien der Alfred Wieder AG .

Für Fonds- und Vertriebs- und Emissionshaus ergeben sich nach den Anteilsveräußerungen und der Kapitalerhöhung letztlich diesen neuen Beteiligungsverhältnisse:

MIG Verwaltungs AG – Aktionäre:

Michael Motschmann (56,25 Prozent der Aktien)

Cecil Motschmann

Markus Fischer

Jürgen Kosch

Alfred Wieder AG –Aktionäre:

HMW Emissionshaus AG (76 Prozent der Aktien)

Alfred Wieder (24 Prozent der Aktien)

HMW Emissionshaus AG – Aktionäre:

Dr. Matthias Hallweger (70 Prozent der Aktien)

Cecil Motschmann

Michael Motschmann (15 Prozent der Aktien).

Motschmann ist zugleich Mitglied des Aufsichtsrats der Alfred Wieder AG und der HMW Emissionshaus AG. Wieders Ausscheiden ist in Prospektnachträge zu den Fonds MIG 12 und MIG 13 aufgenommen worden. (te)

Foto: HMW AG

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

BPK 2017: HanseMerkur legt deutlich zu

Die HanseMerkur Versicherungsgruppe hat auf ihrer diesjährigen Bilanzpressekonferenz die Unternehmenszahlen präsentiert. Vorstandsvorsitzender Eberhard Sautter zeigt sich angesichts eines schwierigen Jahres 2017 hochzufrieden mit den Ergebnissen.

mehr ...

Immobilien

Stärkster Preisanstieg bei Wohnimmobilien seit Mitte 2017

Die unstete Preisentwicklung der letzten Monate bei Wohnimmobilien setzte sich auch im März fort: Ausgerechnet die Preise für Neubauhäuser, die in den letzten zwölf Monaten immer angestiegen waren, gingen im März 2018 im Vergleich zum Vormonat um 0,22 Prozent zurück. Derweil stiegen die Preise für Bestandshäuser und Eigentumswohnungen mit jeweils über einem Prozent vergleichsweise deutlich.

mehr ...

Investmentfonds

Draghi lässt sich von gestiegenen Rohstoffpreisen nicht beeindrucken

Der zunehmende Inflationsdruck führt dazu, dass einige Marktteilnehmer befürchten, die Europäische Zentralbank könnte den Leitzins schneller als bisher erwartet anheben. Doch es gibt Gründe, die dafür sprechen, dass die Geldpolitik zunächst expansiv bleibt.  Gastbeitrag von Carsten Mumm, Donner & Reuschel 

mehr ...

Berater

Ex-Sparkassenchef muss doch nicht vor Gericht

Der ehemalige Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht. Der frühere bayerische Finanzminister soll per Strafbefehl zu 140 Tagessätzen wegen Steuerhinterziehung verurteilt werden, wie Oberstaatsanwältin Anne Leiding ankündigte. Darauf hätten sich die beteiligten Parteien in einem Rechtsgespräch geeinigt.

mehr ...

Sachwertanlagen

HSH-Abwicklungsbank sieht Schifffahrtskrise durchschritten

Die Abwicklungsgesellschaft der Länder Hamburg und Schleswig-Holstein für faule Schiffskredite der HSH Nordbank hat im Jahr 2017 einen Verlust von 44,4 Millionen Euro gemacht und damit das Minus deutlich reduziert.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...