Anzeige
Anzeige
8. Oktober 2013, 15:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aquila Capital legt erstmals Immobilienfonds auf

Aquila Capital hat mit dem Aquila Real Estate Invest I den ersten Immobilienfonds des Hauses lanciert. Ab sofort können sich Investoren mit dem Fonds an einem Bestandsportfolio aus vier modernen Logistikimmobilien innerhalb Deutschlands beteiligen.

Axel Stiehler Aquila-255x300 in Aquila Capital legt erstmals Immobilienfonds auf

Axel Stiehler, Aquila Capital

„Logistikimmobilien stellen den größten Wachstumsmarkt im deutschen Immobiliensegment dar und ermöglichen attraktive Renditen bei gleichzeitig günstigen Einstandspreisen. Noch bieten sich gute Einstiegsfenster“, erläutert Axel Stiehler, Geschäftsführer bei Aquila Capital.

Rahmendaten
Aquila plant ein Beteiligungskapital in Höhe von rund 12,05 Millionen Euro zuzüglich eines Agio von fünf Prozent einzuwerben. Insgesamt wird ein Fondsvolumen von rund 21,65 Millionen Euro (inklusive fünf Prozent Agio) angestrebt. Die Mindestanlagesumme liegt bei 10.000 Euro.

Nach Unternehmensangaben sind Auszahlungen von 7,25 Prozent pro Jahr vorgesehen.

Wachsender Markt für Logistikimmobilien

Allein im vergangenen Jahr belief sich der Investmentumsatz der Branche auf 1,75 Milliarden Euro, was im Vergleich zu 2011 einer Steigerung von 50 Prozent entspricht, teilt das Unternehmen mit.

Neben einer geringen Leerstandsquote überzeugten moderne Logistikimmobilien durch eine hohe Nachvermietungswahrscheinlichkeit bei gleichzeitig niedrigen Revitalisierungs- und Nachvermietungskosten.

Wachstumstreiber E-Commerce

Wachstumstreiber des Marktes sei vor allem der globale Trend hin zu Versandhandel und E-Commerce, der zu einer steigenden Nachfrage nach Logistikflächen führt. „Der Aquila Real Estate Invest I verbindet das klassische Segment der Immobilienfonds mit dem zukunftsweisenden Trend des Onlinehandels“, so Stiehler.

Diversifizierung durch unterschiedliche Standorte

Für die Diversifizierung setzt Aquila Capital auf Immobilien an unterschiedlichen Standorten. Die vier Logistikimmobilien befinden sich in Berlin-Nord (Oranienburg), Berlin-Süd (Fredersdorf-Vogelsdorf), Rendsburg und Koblenz.

„Gerade für den Versandhandel gelten spezifische Standortkriterien. Im Hinblick auf Lieferzeiten und Transportkosten ist die Nähe zum Konsumenten entscheidend. Daher haben wir uns für etablierte Logistikstandorte entschieden, die über ausgezeichnete infrastrukturelle Voraussetzungen verfügen“, so Stiehler.

Immobilien bereits vollständig vermietet

Die Immobilien sind nach Unternehmensangaben bereits vollständig an die Hermes Logistik Gruppe Deutschland GmbH vermietet, einer Tochter der Otto Group.

„Über alle Assetklassen hinweg legen wir bei Aquila Capital großen Wert darauf, Projekte gemeinsam mit erfahrenen und spezialisierten Partnern umzusetzen.

Für das laufende Asset Management des Portfolios steht uns der Projektentwickler Casaplan Seeliger GmbH zur Seite, der seit 1994 bereits 56 der 64 durch die Hermes Logistik Group betriebenen Logistikzentren gebaut und somit eine außergewöhnliche, gewachsene Beziehung zu diesem Mieter hat“, sagt Stiehler. (mh)

Foto: Aquila

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...