16. August 2013, 14:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BSI: Zuflüsse von Privatanlegern klettern im zweiten Quartal

Der BSI Bundesverband Sachwerte und Investmentvermögen e.V. hat heute die Statistik zum zweiten Quartal 2013 veröffentlicht. Demnach wurden von April bis Juni 2013 853,5 Millionen Euro Anlegergelder in Sachwerte investiert, die in der Rechtsform GmbH & Co. KG gemanagt werden.

Romba-vgf-255x300 in BSI: Zuflüsse von Privatanlegern klettern im zweiten Quartal

Eric Romba, BSI: “Das stabile Ergebnis ist vor diesem Hintergrund erfreulich, aber auch dem Sondereffekt zum Stichtag des 22. Juli geschuldet.”

Das Ergebnis entspricht damit annähernd dem des Vorjahresquartals mit 847,1 Millionen Euro, im ersten Quartal 2013 wurden 459,1 Millionen Euro platziert. Auf die einzelnen Monate verteilt haben Anleger im April 2012 253,3 Millionen Euro in Sachwerte investiert, im Mai 340,6 Millionen Euro und im Juni 259,6 Millionen Euro.

Solar- und Immobilienanlagen mit Zuwächsen

Zuwächse verzeichneten Investitionen in Solaranlagen, Immobilien-investitionen im Ausland sowie Flugzeugfonds und Portfoliofonds. Auch Immobilien-anlagen mit Objekten in Deutschland haben sich auf dem Niveau des Vorjahresquartals gehalten. Die fünf Assetklassen vereinen mit 729,4 Millionen Euro rund 85 Prozent aller Nettomittel-zuflüsse in diesem Quartal auf sich.

Geschäft mit Institutionellen leicht rückläufig

Leicht zurückgegangen ist das Geschäft mit institutionellen Investoren. Ihr Anteil an den Gesamtnettomittelzuflüssen lag bei 281,6 Millionen Euro, das entspricht 33 Prozent (Q2/2012: 340,5 Millionen Euro bzw. 40 Prozent).

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

Platzierungsergebnisse in BSI: Zuflüsse von Privatanlegern klettern im zweiten Quartal

Die Vielzahl der offenen Fragen zum Inkrafttreten des neuen Kapitalanlagegesetzbuches hat Anbieter und Vertrieb auch im zweiten Quartal stark belastet. Das stabile Ergebnis ist vor diesem Hintergrund erfreulich, aber auch dem Sondereffekt zum Stichtag des 22. Juli geschuldet”, ordnet Eric Romba, Hauptgeschäftsführer des BSI das Ergebnis ein.

Aufgrund der Vorgaben aus dem AIFM-Umsetzungsgesetz und dem Kapitalanlagegesetzbuch wird der Verband seine bisherige Erhebungs- und Darstellungsmethodik anpassen. (fm)

Foto: BSI

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bischof Wechsel: Hanning und Wasserfall übernehmen

Das Personalkarusell dreht sich: Thomas Bischof verlässt die Württembergische aus familären Gründen in Richtung Köln. Mit Wirkung zum 1. Januar 2021 übernimmt Zeliha Hanning (41) den Vorstandsvorsitz der Württembergische Versicherung AG und Jacques Wasserfall (45) den Vorstandsvorsitz der Württembergische Lebensversicherung AG und der Württembergische Krankenversicherung AG.

mehr ...

Immobilien

Corona-Pandemie rückt Immobilienverrentung in den Fokus

Nach bald einem halben Jahr Corona ziehen Senioren zumindest für Immobilien eine positive Bilanz: Das zeigt eine aktuelle Studie der DEGIV, Gesellschaft für Immobilienverrentung, unter 1.067 Immobilieneigentümern und Mietern im Rentenalter.

mehr ...

Investmentfonds

“Investoren aufgepasst, Trump & Biden sind sich in einer Sache einig!”

Christopher Smart, Chefstratege und Leiter des Barings Investment Institute, befasst sich in seinen aktuellen Leitgedanken mit den Herausforderungen, die sich einerseits aus den Chancen des chinesischen Aufstiegs und andererseits den Risiken durch eine verschärfte Handels- und Industriepolitik der USA gegenüber China ergeben.

mehr ...

Berater

Sparquote dürfte 2020 auf rund 16 Prozent steigen

Die Coronakrise dürfte die Sparquote in Deutschland nach Einschätzung der DZ Bank in diesem Jahr auf einen Rekordwert treiben. Nachdem die Verbraucher bereits im ersten Halbjahr 2020 deutlich mehr Geld auf die hohe Kante legten als üblich, erwarten die Experten des genossenschaftlichen Spitzeninstituts dies auch für die nächsten Monate.

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium lanciert Zertikat für Schweizer Profi-Investoren

Der Hamburger Logistik-Assetmanager Solvium Capital bringt die Assets „Schiffscontainer“ und „Wechselkoffer“ über ein Zertifikat auf den Schweizer Markt. Dazu ist das Unternehmen eine neu geschlossene Partnerschaft mit dem Züricher Verbriefungsspezialisten Gentwo eingegangen.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...