Anzeige
2. Januar 2013, 14:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Buss Capital veräußert 275.000 Fonds-Container

Das Hamburger Emissionshaus Buss Capital hat das Containerportfolio der beiden Beteiligungsangebote ‘Buss Global Container Fonds 2 und 3’ verkauft. Der Käufer zahlte rund 410 Millionen US-Dollar für die 275.000 Stahlboxen.

 

Containerschiff1-127x150 in Buss Capital veräußert 275.000 Fonds-ContainerWie der Initiator mitteilte, handelt es sich bei dem Erwerber um Seaborne Intermodal, ein vor kurzem von der US-amerikanischen Private-Equity-Gesellschaft Lindsay Goldberg für Investitionen in intermodale Assets gegründetes Unternehmen.

Rund 6.700 Anleger hätten sich an den Fonds beteiligt, die in den Jahren 2006 und 2007 aufgelegt wurden. Die Kommanditisten erzielten Rückflüsse von voraussichtlich insgesamt rund 160 Millionen US-Dollar. Die Fonds würden aus heutiger Sicht Ergebnisse erreichen, die zumindest den Prospektprognosen von 135,7 Prozent der Einlage (Buss Global Container Fonds 2) und 132 Prozent (Buss Global Container Fonds 3) entsprechen. Die endgültigen Gesamtmittelrückflüsse der Fonds ließen sich erst Ende des Jahres 2013 ermitteln, wenn die letzten Mieten geflossen seien.

Dem Kauf war ein Bieterverfahren vorausgegangen, das die Tochtergesellschaft Buss Capital Singapur als Verkaufsmakler initiiert hatte.

Dr. Dirk Baldeweg, geschäftsführender Gesellschafter von Buss Capital: „Der Deal ist der größte Fondscontainerverkauf aller Zeiten. Er zeigt: Anleger können auch in turbulenten Zeiten gutes Geld mit Containerfonds verdienen, wenn der Initiator konservativ kalkuliert und sein Handwerk als Assetmanager versteht.“ Die gemeinsame Containergesellschaft der beiden Fonds wurde in Singapur von eigenen Mitarbeitern aktiv gemanagt. (af)

Foto: Shutterstock

 

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Neuer Vertriebsvorstand für Interrisk: Stephan übernimmt

Die InterRisk bereitet sich frühzeitig auf einen Wechsel im Vorstand vor. Nach mehr als 33 Berufsjahren bei den InterRisk-Gesellschaften, davon 28 Jahre als verantwortlicher Vorstand für das Ressort „Vertrieb und Marketing“, wird Dietmar Willwert im Mai 2020 mit Erreichen der Altersgrenze planmäßig in Ruhestand gehen.

mehr ...

Immobilien

Hausbau: Wie sich Bereitstellungszinsen gering halten lassen

Bereitstellungszinsen können sich beim Hausbau schnell zum Kostentreiber entwickeln. Vor allem in der aktuell angespannten Marktsituation, wo Bauarbeiten oft erst sechs bis neun Monate nach Unterzeichnung des Vertrags beginnen, sollte man auf diese Extragebühren beim Baukredit besonders achten.

mehr ...

Investmentfonds

Ende des Handelskriegs?

China wählt einen ungewöhnlichen Weg, um den Handelsstreit mit den USA zu beenden. Nach Berichten des Nachrichtenportals “Bloomberg” will das Land US-Waren kaufen, um das Defizit auszugleichen. Das Angebot sei bereits von Anfang Januar.

mehr ...

Berater

Recruiting: Mit Jobstory die Richtigen finden

Die Suche nach Mitarbeitern ist nichts anderes als die Suche nach einem Lebenspartner. Wie kann dieses Unterfangen erfolgreich gestaltet werden?

Gastbeitrag von Hans Steup, Versicherungskarrieren

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...