10. Januar 2013, 12:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fondsbörse Deutschland mit stabilem Umsatz im Zweitmarkthandel und neuem Vorstand

Am Zweitmarkt der Fondsbörse Deutschland wurden im Jahr 2012 Fondsanteile mit einem Nominalvolumen von 146 Millionen Euro (2011: 145 Millionen Euro) gehandelt. Seit dem Jahreswechsel ist Sven Marxsen neben Alex Gadeberg Mitglied des Vorstands.

Sven-Marxsen-Fondsbo Rse-287x300 in Fondsbörse Deutschland mit stabilem Umsatz im Zweitmarkthandel und neuem Vorstand

Sven Marxsen, Vorstand der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG

Der studierte Jurist Marxsen (47) war in den vergangenen fünfzehn Jahren für die Böag Börsen AG tätig und hat als stellvertretender Geschäftsführer der Börse Hamburg den Auf- und Ausbau der Zweitmarktinitiative mitgeprägt. Marxsen wird künftig die Ressorts Handelsabwicklung, Finanzen, Interne Organisation, Personal, Recht und das Meldewesen gegenüber den Aufsichtsbehörden verantworten.

Beide zeigen sich mit der Umsatzentwicklung zufrieden, zumal die Anzahl der Vermittlungen binnen Jahresfrist um rund elf Prozent auf 4.300 gestiegen ist. Den größten Teil des Handelsumsatzes an der Fondsbörse Deutschland bilden nach wie vor Immobilienfonds. Mit rund 98 Millionen Euro machten diese in 2012 etwa 68 Prozent des gesamten Handelsvolumens aus. „Immobilienfonds stellen unverändert unseren Handelsschwerpunkt dar und in diesem Segment hatten wir auch in 2012 Höchstkurse zu verzeichnen. Einkaufscenterfonds wurden mit bis zu 717 Prozent der Nominale vermittelt“, sagt Gadeberg.

Der Umsatz im Bereich Schiffsbeteiligungen erreichte in 2012 mit rund 22 Millionen Euro etwa 15 Prozent des Gesamtvolumens. In den übrigen Fondsgattungen Fonds wie etwa Flugzeug-, Lebensversicherungs-, Private Equity Fonds wurde 2012 betrug das Handelsvolumen rund 25 Millionen Euro und machte damit 17 Prozent des Gesamtumsatzes aus. In 2011 verteilten sich die Umsätze zu 74 Prozent (107 Millionen Euro) auf das Immobiliensegment,  und zu jeweils 13 Prozent (19 Millionen Euro) auf das Schiffssegment und die Sonstigen Fonds. (af)

Foto: Fondsbörse Deutschland

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Gothaer Asset Management investiert 500 Millionen Euro in Syntrus Achmea

Die Gothaer Asset Management AG, Tochterunternehmen der Gothaer Versicherungen, investiert 500 Millionen Euro in den niederländischen Fonds „Syntrus Achmea Real Estate & Finance“, eine Fonds für private Wohnungsbaukredite.

mehr ...

Immobilien

Kanam-Fonds erwirbt weitere Immobilie in München

Der offene Fonds Leading Cities Invest hat Ende 2019 im Münchener Osten eine weitere Immobilie erworben. Das Multi-Tenant-Objekt mit insgesamt 17 Mietern liegt unweit des Verlagshauses der Süddeutschen Zeitung in der Kastenbauerstraße im Stadtteil Bogenhausen-Zamdorf und verfügt über 22.400 Quadratmeter.

mehr ...

Investmentfonds

Vodafone steigt ebenfalls bei Digitalwährung Libra aus

Auch der Telekommunikations-Riese Vodafone ist bei der von Facebook entwickelten Digitalwährung Libra ausgestiegen. Man wolle sich stattdessen auf das Geldüberweisungssystem M-Pesa konzentrieren, erklärte ein Sprecher am Mittwoch. Das von Vodafone mitgegründete M-Pesa ist vor allem in Afrika stark. Zugleich sei eine erneute Zusammenarbeit zum späteren Zeitpunkt nicht ausgeschlossen.

mehr ...

Berater

Generali erstmals unter den Top 100 der nachhaltigen Unternehmen weltweit

Generali wird in der Rangliste von Corporate Knights „2020 Global 100 Most Sustainable Corporations“ erstmals aufgeführt, der Rangliste der 100 nachhaltigsten Unternehmen der Welt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Immac bringt weiteren DFV-Hotelfonds

Nach der Vertriebsgenehmigung durch die Finanzaufsicht BaFin startet die Immac Immobilienfonds GmbH den Vertrieb des dreizehnten durch die HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG aufgelegten Publikums-AIF. Er investiert in zwei Hotels.

mehr ...

Recht

Scholz’ Finanzsteuer auf EU-Ebene in Gefahr

Die von Bundesfinanzminister Olaf Scholz geplante Finanztransaktionssteuer trifft bei den EU-Partnern auf heftigen Widerstand. Scholz’ Vorschlag sei “so nicht akzeptabel”, sagte der österreichische Finanzminister Gernot Blümel am Dienstag in Brüssel. Nötig sei ein neuer Vorschlag, sonst werde Österreich bei der Steuer nicht mitmachen.

mehr ...