Hamburgische Seehandlung platziert Flusskreuzfahrtschiff aus

Wie das Emissionshaus geschlossener Fonds Hamburgische Seehandlung heute vermeldet hat, konnte das Beteiligungsangebot „Flussfahrt Donau“ rund fünf Monate nach dem Vertriebsstart ausplatziert werden.

Ein baugleiches Schwesterschiff der „Donau“ aus der Flotte der Hamburgischen Seehandlung.

Das bei Anlegern einzuwerbende Eigenkapital des im Oktober letzten Jahres in den Vertrieb gegangenen Fonds betrug 5,6 Millionen Euro.

Beteiligungsobjekt ist ein Flusskreuzfahrtschiff der „Vier-Sterne-Plus“-Kategorie, das mit seinem Tiefgang Rhein und Main, die Donau, Maas und Rhone wie auch die Seine befahren kann. Der Flusskreuzer ist für sechs Jahre an inklusive zwei jeweils dreijährigen Verlängerungsoptionen an den schweizerischen Reiseveranstalter Globus-Gruppe vermietet, der schwerpunktmäßig im englischsprachigen Raum tätig ist. (te)

Foto: Hamburgische Seehandlung

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.