Hahn Gruppe platziert Insti-Fonds

Deutschlands führender Anbieter von Einzelhandelsimmobilienfonds, die Hahn Gruppe in Bergisch-Gladbach, hat für seinen Fonds HAHN FCP 360 Millionen Euro Eigenkapital bei institutionellen Investoren eingeworben und das Beteiligungsangebot mit einem Zielinvestitionsvolumen von 750 Millionen Euro geschlossen.

Thomas Kuhlmann

Seit dem Jahreswechsel seien Zeichnungszusagen in Höhe von rund 100 Millionen Euro von bestehenden und neuen Anlegern für das Jahr 2013 eingegangen. Der gemeinsam mit der LRI Invest S.A. verwaltete Luxemburger Immobilienspezialfonds aus dem Jahr 2008 hat ein Zielinvestitionsvolumen von rund 750 Millionen Euro.

„Wir haben aufgrund der großen institutionellen Nachfrage das ursprünglich angestrebte Eigenkapitalvolumen von 300 auf 360 Millionen Euro angehoben. In Absprache mit den bisherigen Zeichnern werden nun aber keine Investoren mehr aufgenommen“, sagt Thomas Kuhlmann, Mitglied des Vorstands der Hahn-Immobilien-Beteiligungs AG.

Wie im Publikumsfondsbereich wird ausschließlich in großflächige Einzelhandelsimmobilien in Deutschland investiert. Zielobjekte des HAHN FCP sind neben Core- und selektiv auch Value-Added und Opportunistic-Immobilien, also Objekte mit entsprechend größerem Wertsteigerungspotenzial.

Die Zielrendite des planmäßig 5,5 Prozent jährlich ausschüttenden Fonds liegt bei acht Prozent. Das Immobilienvermögen besteht aktuell aus 21 Immobilien mit einem Investitionsvolumen von insgesamt 410 Millionen Euro.

Wie das Unternehmen ferner mitteilt, befinden sich weitere Objekte im Ankaufsprozess, so dass bis zur Jahresmitte ein Investitionsvolumen von 500 Millionen Euro erreicht sein soll. Die Vermietungsquote von nahezu 100 Prozent und eine durchschnittliche Restlaufzeit der Mietverträge von rund zehn Jahren belegten die hohe Werthaltigkeit des Immobilienportfolios.

„Großflächige Handelsimmobilien haben sich in den letzten Jahren bei den Investoren zu einer der beliebtesten Nutzungsarten entwickelt. Die Nachfrage ist zurzeit größer als das Angebot. Als spezialisierter Asset Manager mit einem deutschlandweit vernetzten Akquisitionsteam verschaffen wir unseren Investoren aber auch in dieser Marktsituation den Zugang zu attraktiven Core-Objekten und risikoarmen Revitalisierungsprojekten‘, berichtet Kuhlmann, der das Geschäft mit Investitionsvehikeln für institutionelle Anleger weiter auszubauen gedenkt. Dazu zählten Private Placements, Club Deals und Joint-Ventures. Darüber hinaus prüfen wir aktuell die Konzeption eines neuen alternativen Immobilien-Investmentfonds (AIF)“, so Hahn-Vorstand Kuhlmann. (af)

Foto: Hahn Gruppe

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.