Anzeige
19. Februar 2013, 10:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Real I.S. kündigt ihren ersten Hotelfonds an

Ab März 2013 sollen sich Anleger über den Bayernfonds Deutschland 25 aus dem Münchener Emissionshaus Real I.S. AG an einem Hotel der Motel One Gruppe beteiligen können. Der 21-geschossige Hotelturm im Hamburger Stadtteil St. Georg verfügt über 464 Zimmer.

Andreas-Heibrock-Real-I S -neu-253x300 in Real I.S. kündigt ihren ersten Hotelfonds an

Andreas Heibrock, Mitglied der Geschäftführung bei der Real I.S. AG

Die im Jahr 2010 fertiggestellte Immobilie liegt am Steindamm 102 unweit der Außenalster und ist über eine U-Bahnstation unmittelbar vor dem Fondsobjekt. Der Mietvertrag mit der Hotelkette Motel One hat eine Laufzeit bis 2030 und kann vom Mieter zwei Mal um jeweils fünf Jahre verlängert werden. Zu Beginn des Jahres 2013 gab es insgesamt 42 Motel One Hotels mit über 9.000 Zimmern in Deutschland.

„Hamburg zählt zu den attraktivsten Tourismuszielen Deutschlands“, erläutert Andreas Heibrock, Mitglied der Geschäftsleitung der Real I.S. „Mit dem Motel One haben wir eine der größten deutschen Hotelketten im Bereich der Budget-Hotellerie als Mieter für unser neues Fondsobjekt. Die zentrale Lage der Immobilie und der langfristige Mietvertrag runden das Angebot für unsere Privatkunden ab.“

Wie der Initiator weiter mitteilt, sei die Anzahl der Übernachtungen in der Hansestadt zwischen 2001 und 2011 jährlich um rund 7,2 Prozent gestiegen. Die Zahl der Hotelbetten wuchs im selben Zeitraum lediglich um rund 5,2 Prozent. Neben Freizeittouristen zieht es vor allem auch viele Geschäftsreisende nach Hamburg.

Das Gesamtinvestitionsvolumen des Fonds beträgt rund 37 Millionen Euro inklusive fünf Prozent Agio, davon etwa 19 Millionen Euro als Eigenkapital. Die Fondskonzeptionäre prognostizieren bei einer Laufzeit bis 2015 mit einer jährlichen Ausschüttung von 6,2 Prozent pro Jahr. Der Einstieg ist ab 15.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio möglich. (af)

Foto: Angela Pfeiffer für Cash.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Aktives Altern vom Einkommen abhängig

Menschen im höheren Alter sind heute viel aktiver als frühere Generationen. Doch das aktive Altern hängt stark vom Einkommen ab. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA).

mehr ...

Immobilien

Eigenheimbau: Diese Nebenkosten müssen Sie einplanen

Beim Hausbau kommen zu den Baukosten in der Regel über zehn Prozent der Gesamtkosten zusätzlich hinzu. Diese Summe müssen Bauherren einkalkulieren. Die LBS hat eine Checkliste aller Nebenkosten erstellt.

mehr ...

Investmentfonds

Mark Mobius legt Frontier Markets Fonds in neue Hände

Franklin Templeton will die Strategie des Fonds Templeton Frontier Markets verändern und nach einem Managerwechsel nach einem seit 2013 währenden Soft-Closing Ende Mai für Anleger wieder öffnen.

mehr ...

Berater

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Von Steigerungen im Immobilien-Erstmarkt abgekoppelt”

Die Anleger der Immobilien-Zweitmarktfonds der HTB aus Bremen erhalten in diesen Tagen Halbjahres-Ausschüttungen zwischen 2,5 und 4,5 Prozent der Einlage.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...