Anzeige
Anzeige
23. Mai 2013, 10:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

König & Cie. mehrheitlich an US-Investoren verkauft

Die beiden Gesellschafter des Hamburger Emissionshauses König & Cie. Tobias König und Jens Mahnke haben insgesamt 80 Prozent der Firmenanteile an zwei US-amerikanische Investoren veräußert.

Tobias-Ko Nig-253x300 in König & Cie. mehrheitlich an US-Investoren verkauft

Unternehmensgründer Tobias König

Die Einnahmen seien zur Ablösung und Restrukturierung von Verbindlichkeiten sowie zur Enthaftung von Eventualverbindlichkeiten verwendet worden. König und Mahnke bleiben nach der Übernahme jedoch geschäftsführende Gesellschafter des Traditionshauses.

Deren Hauptanteilseigner sind nun zum einen Delos Shipping LLC aus Dallas, ein opportunistisch handelnder Investor, der das Kapital seiner Partner und Investoren in die Schifffahrt investiert sowie Tennenbaum Capital Partners, ein Investmenthaus dem kalifornischen Santa Monica, das sich auf den Einkauf von notleidenden Krediten spezialisiert hat.

Als Tobias König das Emissionshaus im Jahr 1999 gegründet hatte, lag der Schwerpunkt des Unternehmens auf der Initiierung von Schiffsfonds, später folgten Beteiligungsangebote in den Segmenten Private Equity, Lebensversicherungszweitmarkt und Immobilien. Eigenen Angaben zufolge hat der Initiator 4,5 Milliarden Euro under Management. Seit rund vier Jahren ist das Platzierungsgeschäft bei dem Initiator praktisch zum Erliegen gekommen.

„Infolge der Finanzkrise in 2008 und dem anschließenden Kollaps der Schifffahrtsmärkte und des deutschen KG Systems hatte König & Cie. ein Moratorium mit den finanzierenden Banken geschlossen und einen umfangreichen Umstrukturierungsprozess eingeleitet. Das Geschäftsmodell wurde geändert vom diversifizierten Retail-Emissionshaus zum Asset-Manager mit kleiner Investment- Boutique, mit einem engen Fokus auf Schifffahrt und auf die Betreuung bestehender Investments, einschließlich der König & Cie. Treuhand GmbH, Scorship Navigation GmbH & Co. KG und der Marenave Schiffahrts AG“, teilt der Initiator mit. Die Mitarbeiterzahl wurde im Zuge dessen von 140 auf 60 Beschäftigte reduziert. Die jährlichen Fixkosten wurden um rund zehn Millionen Euro gesenkt.

Künftig will sich der Initiator auf die Betreuung der Flotte und die Verwaltung der Bestandsfonds konzentrieren. Daneben sei geplant, das Geschäft mit institutionellen Investoren zu intensivieren und die Schifffahrtsaktivitäten auszuweiten, um die gesamte Dienstleistungskette im Bereich Schifffahrt anzubieten. Die Zusammenarbeit mit der Marenave Schiffahrts AG werde fortgesetzt, wobei Tobias König seinen Vorstandsposten in der AG behält. Aktivitäten in Hamburg, wie die Treuhandgesellschaft und das Schiffsmanagement sollen konsolidiert werden, zudem seien „weitere Investitionen in der Branche“ beabsichtigt. (af)

Foto: König & Cie.

Anzeige

1 Kommentar

  1. Warum bekomm ich über meine Anlagen keine Auskunft mehr !!!

    Kommentar von Högl Rupert — 17. April 2017 @ 13:19

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...