23. Mai 2013, 10:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

König & Cie. mehrheitlich an US-Investoren verkauft

Die beiden Gesellschafter des Hamburger Emissionshauses König & Cie. Tobias König und Jens Mahnke haben insgesamt 80 Prozent der Firmenanteile an zwei US-amerikanische Investoren veräußert.

Tobias-Ko Nig-253x300 in König & Cie. mehrheitlich an US-Investoren verkauft

Unternehmensgründer Tobias König

Die Einnahmen seien zur Ablösung und Restrukturierung von Verbindlichkeiten sowie zur Enthaftung von Eventualverbindlichkeiten verwendet worden. König und Mahnke bleiben nach der Übernahme jedoch geschäftsführende Gesellschafter des Traditionshauses.

Deren Hauptanteilseigner sind nun zum einen Delos Shipping LLC aus Dallas, ein opportunistisch handelnder Investor, der das Kapital seiner Partner und Investoren in die Schifffahrt investiert sowie Tennenbaum Capital Partners, ein Investmenthaus dem kalifornischen Santa Monica, das sich auf den Einkauf von notleidenden Krediten spezialisiert hat.

Als Tobias König das Emissionshaus im Jahr 1999 gegründet hatte, lag der Schwerpunkt des Unternehmens auf der Initiierung von Schiffsfonds, später folgten Beteiligungsangebote in den Segmenten Private Equity, Lebensversicherungszweitmarkt und Immobilien. Eigenen Angaben zufolge hat der Initiator 4,5 Milliarden Euro under Management. Seit rund vier Jahren ist das Platzierungsgeschäft bei dem Initiator praktisch zum Erliegen gekommen.

„Infolge der Finanzkrise in 2008 und dem anschließenden Kollaps der Schifffahrtsmärkte und des deutschen KG Systems hatte König & Cie. ein Moratorium mit den finanzierenden Banken geschlossen und einen umfangreichen Umstrukturierungsprozess eingeleitet. Das Geschäftsmodell wurde geändert vom diversifizierten Retail-Emissionshaus zum Asset-Manager mit kleiner Investment- Boutique, mit einem engen Fokus auf Schifffahrt und auf die Betreuung bestehender Investments, einschließlich der König & Cie. Treuhand GmbH, Scorship Navigation GmbH & Co. KG und der Marenave Schiffahrts AG“, teilt der Initiator mit. Die Mitarbeiterzahl wurde im Zuge dessen von 140 auf 60 Beschäftigte reduziert. Die jährlichen Fixkosten wurden um rund zehn Millionen Euro gesenkt.

Künftig will sich der Initiator auf die Betreuung der Flotte und die Verwaltung der Bestandsfonds konzentrieren. Daneben sei geplant, das Geschäft mit institutionellen Investoren zu intensivieren und die Schifffahrtsaktivitäten auszuweiten, um die gesamte Dienstleistungskette im Bereich Schifffahrt anzubieten. Die Zusammenarbeit mit der Marenave Schiffahrts AG werde fortgesetzt, wobei Tobias König seinen Vorstandsposten in der AG behält. Aktivitäten in Hamburg, wie die Treuhandgesellschaft und das Schiffsmanagement sollen konsolidiert werden, zudem seien „weitere Investitionen in der Branche“ beabsichtigt. (af)

Foto: König & Cie.

1 Kommentar

  1. Warum bekomm ich über meine Anlagen keine Auskunft mehr !!!

    Kommentar von Högl Rupert — 17. April 2017 @ 13:19

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Continentale: deutlich über Branchenniveau

Robustes Wachstum: Mit diesen zwei Worten lässt sich das abgelaufene Geschäftsjahr der Continentale kurz und knapp umreißen. Im Detail sehen die Geschäftszahlen des Dortmunder Versicherungsverbundes wie folgt aus: 4,1 Prozent Zuwachs bei den Beitragseinnahmen im selbst abgeschlossenen Geschäft. Die lagen insgesamt bei 3,82 Milliarden Euro. Damit erzielte der Verbund im vergangenen Jahr einen mehr als doppelt so hohen Beitragsanstieg als der Markt, der legte um 1,9 Prozent zu.

mehr ...

Immobilien

Baufertigstellungen: “Tropfen auf den heißen Stein”

Die Spitzenverbände der Immobilienwirtschaft bemängeln den Anstieg der Baufertigstellungen im vergangenen Jahr als unzureichend. Um dem Wohnungsmangel nachhaltig entgegen zu wirken, müssten dringend eine Reihe von Maßnahmen umgesetzt werden, so die Branchenvertreter.

mehr ...

Investmentfonds

Gebündelte Euro-Anleihen sollen Risiken reduzieren

Die EU-Kommission will den Verkauf gebündelter Staatsanleihen erleichtern. Dafür sollen die Eigenkapitalanforderungen an Banken, die die entsprechenden Transaktionen betreffen, reduziert werden. Es gehe jedoch nicht darum, Risiken zu vergemeinschaften.

mehr ...

Berater

Viele Kunden wollen auf Briefe nicht verzichten

Nur sechs Prozent der Versicherten lehnen digitale Angebote ab. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie “Kubus Privatkunden” von MSR Insights. Die Studie zeigt allerdings auch, dass nach wie vor Kundensegmente existieren, die auf klassische Kommunikation via Briefpost nicht verzichten wollen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vorstandswechsel bei der Immac-KVG

Mit Wirkung zum 1. Mai 2018 wurde Elisabeth Janssen zum Vorstandsmitglied der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG bestellt. Frank Iggesen verlässt das Unternehmen.

mehr ...

Recht

Kanzlei Wirth bietet Online-Tool zur DSGVO

Die auf Versicherungs-, Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierte Kanzlei Wirth Rechtsanwälte hat zum Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) am 25. Mai ein “Do-It-Yourself”-Datenschutztool für Vermittler entwickelt.

mehr ...