Anzeige
25. Februar 2013, 09:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“2013 wird von Herausforderungen in der Schifffahrt geprägt sein”

Die Regulierung wird den Markt für geschlossene Fonds auch 2013 in Atem halten. Cash. hat bei vier Initatoren nachgefragt, wie ihre Häuser dem neuen Umfeld begegnen.

RegulierungAnselm Gehling, CEO der Dr. Peters Group

„Das Jahr 2013 wird von Herausforderungen in der Schifffahrt geprägt sein. Es wird jedoch auch Chancen bieten, die es zu nutzen gilt. Wir verbreitern unsere Geschäftsaktivitäten und richten uns auf die neuen Regulierungsanforderungen aus. Bereits Ende vergangenen Jahres haben wir die DS Portfolio Holding GmbH gegründet, die sich auf die Strukturierung, den Vertrieb und das Management innovativer Portfolioanlagen konzentriert. Darüber hinaus kooperieren wir mit einem Partner im institutionellen Bereich und führen unser Kerngeschäft mit klassischen KG-Fonds fort. Aktuell bereiten wir einen weiteren Flugzeugfonds vor, der erneut in einen Airbus A380 mit dem Leasingnehmer Air France investieren wird.“

RegulierungAxel Stiehler, Geschäftsführer der Aquila Capital Advisors GmbH

„2013 wird ein herausforderndes Jahr für die Emissionshaus-Branche. Die neuen regulatorischen Vorschriften werden dazu führen, dass sich der Markt neu aufstellt. Das betrifft nicht nur das Produktangebot. Viel entscheidender ist aus unserer Sicht die Regulierung der Anbieter. Sie werden zu echten Asset Managern. Das bedeutet ganz neue Prozesse hinsichtlich Compliance und Risikomanagement, was die meisten Marktteilnehmer noch unterschätzen. Viele Emissionshäuser werden die Gründung einer eigenen KVG vermutlich nicht leisten können. Für Aquila Capital bietet die neue Regulierung große Chancen. Da wir bereits seit Jahren auch offene Investmentfonds anbieten, sind wir mit den Prozessen vertraut und verfügen über die entsprechenden Strukturen. Mit der Alceda Fund Management haben wir bereits seit 2007 eine eigene Kapitalanlagegesellschaft.“

RegulierungAlex Gadeberg, Vorstand der Fondsbörse Deutschland AG

„Für alle Marktteilnehmer entsteht mit der Regulierung durch die BaFin eine neue Situation, die 2012 eine gründliche Vorbereitung auf die kommenden Anforderungen nötig machte. Für unser Unternehmen war dies aber nur ein weiterer Schritt in eine Richtung, in die wir schon seit Jahren gehen: An der Fondsbörse Deutschland gibt es beispielsweise seit jeher eine Handelsüberwachung wie an regulierten Märkten. Die Regulierung wird zu einer Konsolidierung des Marktes sowie einer neuen Qualität in Bezug auf Transparenz, Kundenorientierung und auch Kundenvertrauen führen. Langfristig können KAGB und AIFM der Branche helfen. Kurz- und mittelfristig wird die Branche aber auf handhabbare Übergangsregelungen angewiesen sein.“

RegulierungAndreas Heibrock, Mitglied der Geschäftsführung der Real I.S. AG

„Zweifellos wird 2013 ein anspruchsvolles Jahr für die Branche. Viele Neuerungen stehen bevor – Veränderungen können auch große Chancen sein. Der positive Aspekt: Dank der starken Regulierung, die aus der Umsetzung der AIFM-Richtlinie resultiert, wird sich der geschlossene Fonds künftig auf Augenhöhe mit anderen Wertpapieren wiederfinden. Es bleibt abzuwarten, in welcher Weise die Fondsinitiatoren den Regulierungsanforderungen entsprechen können. Nach unserer Einschätzung wird der Markt ab Mitte des Jahres zunächst weitestgehend auf dem bis dahin erreichten Niveau verharren. Real I.S. ist gut vorbereitet. Zum einen kommen wir gleich im ersten Quartal mit einem weiteren Australienfonds und einem Deutschlandfonds auf den Markt. Zum anderen sind wir als institutioneller Anbieter auf die kommende Regulierung sehr gut vorbereitet, da wir bereits heute die meisten der zukünftigen gesetzlichen Anforderungen erfüllen. Wir sind deshalb sehr zuversichtlich, die Herausforderungen zu meistern und gestärkt aus 2013 hervorzugehen.“

Fotos: Unternehmen

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Arbeiten im Alter: Wenn die Rente (nicht) reicht

In Deutschland ist weit mehr als ein Viertel aller Rentnerinnen und Rentner in den ersten drei Jahren nach Übergang in eine Altersrente erwerbstätig: Besondern Frauen sind betroffen. Rund  31 Prozent gehen einer regelmäßigen bezahlten Beschäftigung nach. Bei den Männern 28 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Alpin-Skigebiete: Wo Immobilien am gefragtesten sind

Noch zeigt sich das Wetter in Deutschland sommerlich warm, aber die nächste Wintersaison steht vor der Tür. Der Immobilienberater Knight Frank hat die Veränderungen bei den Immobilienpreisen in den französischen und Schweizer Alpin-Skigebieten untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Dollar hat Leidensweg noch vor sich

Die Eurozone könnte die US-Wirtschaft überholen. Die US-Wirtschaft schwächt sich ab, während sich die Eurozone stabilisiert. Darauf werden auch die Zentralbanken reagieren und somit die Renditen von Staatsanleihen und die Wechselkurse beeinflussen.

mehr ...

Berater

Leadmanagement: Sales und Marketing müssen kooperieren

Kunden nehmen ein Unternehmen immer als Einheit wahr. Abteilungsgrenzen interessieren ihn nicht. Deshalb muss die interne Zusammenarbeit Hand in Hand funktionieren. Isoliert agierende “Silos“ kann man dabei nicht brauchen.

Gastbeitrag von Anne M. Schüller, Businesscoach

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Einfach oder qualifiziert? Bei Rot ist Schluss mit lustig

Ob bewusst oder aus Versehen, ob im Auto oder auf dem  Fahrrad. Wer glaubt,  bei „Kirschgrün“ könne man mal eben schnell noch drüber hüpfen, gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere. Und es drohen saftige Strafen – von Bußgeld über Punkte in Flensburg bis hin zur Haftstrafe.

 

mehr ...