25. Februar 2013, 09:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“2013 wird von Herausforderungen in der Schifffahrt geprägt sein”

Die Regulierung wird den Markt für geschlossene Fonds auch 2013 in Atem halten. Cash. hat bei vier Initatoren nachgefragt, wie ihre Häuser dem neuen Umfeld begegnen.

RegulierungAnselm Gehling, CEO der Dr. Peters Group

„Das Jahr 2013 wird von Herausforderungen in der Schifffahrt geprägt sein. Es wird jedoch auch Chancen bieten, die es zu nutzen gilt. Wir verbreitern unsere Geschäftsaktivitäten und richten uns auf die neuen Regulierungsanforderungen aus. Bereits Ende vergangenen Jahres haben wir die DS Portfolio Holding GmbH gegründet, die sich auf die Strukturierung, den Vertrieb und das Management innovativer Portfolioanlagen konzentriert. Darüber hinaus kooperieren wir mit einem Partner im institutionellen Bereich und führen unser Kerngeschäft mit klassischen KG-Fonds fort. Aktuell bereiten wir einen weiteren Flugzeugfonds vor, der erneut in einen Airbus A380 mit dem Leasingnehmer Air France investieren wird.“

RegulierungAxel Stiehler, Geschäftsführer der Aquila Capital Advisors GmbH

„2013 wird ein herausforderndes Jahr für die Emissionshaus-Branche. Die neuen regulatorischen Vorschriften werden dazu führen, dass sich der Markt neu aufstellt. Das betrifft nicht nur das Produktangebot. Viel entscheidender ist aus unserer Sicht die Regulierung der Anbieter. Sie werden zu echten Asset Managern. Das bedeutet ganz neue Prozesse hinsichtlich Compliance und Risikomanagement, was die meisten Marktteilnehmer noch unterschätzen. Viele Emissionshäuser werden die Gründung einer eigenen KVG vermutlich nicht leisten können. Für Aquila Capital bietet die neue Regulierung große Chancen. Da wir bereits seit Jahren auch offene Investmentfonds anbieten, sind wir mit den Prozessen vertraut und verfügen über die entsprechenden Strukturen. Mit der Alceda Fund Management haben wir bereits seit 2007 eine eigene Kapitalanlagegesellschaft.“

RegulierungAlex Gadeberg, Vorstand der Fondsbörse Deutschland AG

„Für alle Marktteilnehmer entsteht mit der Regulierung durch die BaFin eine neue Situation, die 2012 eine gründliche Vorbereitung auf die kommenden Anforderungen nötig machte. Für unser Unternehmen war dies aber nur ein weiterer Schritt in eine Richtung, in die wir schon seit Jahren gehen: An der Fondsbörse Deutschland gibt es beispielsweise seit jeher eine Handelsüberwachung wie an regulierten Märkten. Die Regulierung wird zu einer Konsolidierung des Marktes sowie einer neuen Qualität in Bezug auf Transparenz, Kundenorientierung und auch Kundenvertrauen führen. Langfristig können KAGB und AIFM der Branche helfen. Kurz- und mittelfristig wird die Branche aber auf handhabbare Übergangsregelungen angewiesen sein.“

RegulierungAndreas Heibrock, Mitglied der Geschäftsführung der Real I.S. AG

„Zweifellos wird 2013 ein anspruchsvolles Jahr für die Branche. Viele Neuerungen stehen bevor – Veränderungen können auch große Chancen sein. Der positive Aspekt: Dank der starken Regulierung, die aus der Umsetzung der AIFM-Richtlinie resultiert, wird sich der geschlossene Fonds künftig auf Augenhöhe mit anderen Wertpapieren wiederfinden. Es bleibt abzuwarten, in welcher Weise die Fondsinitiatoren den Regulierungsanforderungen entsprechen können. Nach unserer Einschätzung wird der Markt ab Mitte des Jahres zunächst weitestgehend auf dem bis dahin erreichten Niveau verharren. Real I.S. ist gut vorbereitet. Zum einen kommen wir gleich im ersten Quartal mit einem weiteren Australienfonds und einem Deutschlandfonds auf den Markt. Zum anderen sind wir als institutioneller Anbieter auf die kommende Regulierung sehr gut vorbereitet, da wir bereits heute die meisten der zukünftigen gesetzlichen Anforderungen erfüllen. Wir sind deshalb sehr zuversichtlich, die Herausforderungen zu meistern und gestärkt aus 2013 hervorzugehen.“

Fotos: Unternehmen

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kfz: Junge Fahrer sind offen für nutzungsabhängige Tarife

Die anhaltende Debatte um Gesundheits- und Umweltrisiken des Autofahrens verändert das Verbraucherverhalten: Immer mehr Deutsche zeigen Interesse an Angeboten, die eine reduzierte Autonutzung belohnen. 58 Prozent können sich unter Umständen sogar einen Komplettverzicht vorstellen. Elektroantrieb als umweltfreundliche Alternative zum Verbrennungsmotor können allerdings noch nicht vollends überzeugen. Dies zeigt die bevölkerungsrepräsentative Befragung Autotrends 2019 der Creditplus Bank AG.

mehr ...

Immobilien

Deutschland braucht die Wohnwende?

“Wir brauchen einen gesellschaftlichen Konsens darüber, was uns und dem Staat das Wohnen wert ist”, erklärte Axel Gedaschko, Präsident des Spitzenverbandes der Wohnungswirtschaft GdW, zum Auftakt der Jahres-Pressekonferenz in Berlin. “Die aufgeheizten Debatten um Mietendeckel und Enteignungen sind ein Symptom für die Probleme in immer mehr Wohnungsmärkten.

mehr ...

Investmentfonds

China dominiert das Geschäft mit den Edelmarken

Die Chinesen haben sich als stärkste Macht im weltweiten Luxusgeschäft etabliert. Ihre enorme Kaufkraft beflügelt den Absatz von hochpreisigen Accessoires, Kosmetik, Schmuck oder Kleidung – und dies vor allem in ihrem Heimatland. Insgesamt stieg der weltweite Umsatz mit Luxuswaren 2018 um 6 Prozent auf 260 Milliarden Euro. Für das laufende Jahr prognostiziert die internationale Managementberatung Bain & Company gemeinsam mit dem italienischen Luxusgüterverband Fondazione Altagamma im “Luxury Study 2019 Spring Update” ein Wachstum des globalen Luxusmarkts von 4 bis 6 Prozent. Währungsbereinigt wird der Umsatz auf 271 bis 276 Milliarden Euro zulegen.

mehr ...

Berater

Nullzinspolitik: Banken werden bei Digitalisierung ausgebremst

Nach dem Willen der EZB bleiben die Nullzinsen im Euroraum noch mindestens bis 2020 bestehen. Viele Banken stellt das vor ernsthafte Probleme. 80 Prozent der Institute sagen, dass die Zinsen steigen müssen, damit sie wieder Geld verdienen. Drei Viertel verlangen von der Politik, Banken besser zu schützen und mehr zu deregulieren. Das geht aus einer Umfrage der Software-Firma Camunda hervor. 102 Führungskräfte und Projektleiter wurden befragt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

Landesgesetz zur Mietpreisdeckelung verhindern Regelungen des Bundes

Das von der Berliner Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher (Die Linke), vorgelegte Eckpunktepapier soll am 18. Juni 2019 vom Berliner Senat beschlossen werden und ein erster Gesetzesentwurf bereits Ende August vorliegen. Ein entsprechendes Gesetz könnte damit schon im Januar 2020 verkündet werden. Ein Gesetz in dieser Form wird einer umfassenden verfassungsrechtlichen Überprüfung nicht standhalten. Ein Kommentar von Dr. Markus Boertz, Kanzlei bethge | immobilienanwälte.steuerberater.notar.

mehr ...