Anzeige
Anzeige
19. Februar 2013, 12:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Shedlin Capital passt Konzept seines bulgarischen Solarfonds an

Der Nürnberger Initiator Shedlin Capital hat einen Prospektnachtrag zu dem vor einem Jahr gestarteten Fonds “Shedlin Infrastructure 1 European Solar Income” veröffentlicht. Trotz einer faktischen Absenkung der Einspeisevergütung in Bulgarien würden die Anleger profitieren.

Solar Luana in Shedlin Capital passt Konzept seines bulgarischen Solarfonds anAnleger beteiligen sich an dem Solarpark „Kazanlak“ in Bulgarien mit einer Nennleistung von 25 Megawatt, der seit 26. Juni 2012 ins öffentliche Netz einspeist. Nachdem die staatliche Kommission für Energie- und Wasserwirtschaft im September 2012 die Einführung von Netzsteuern auch für bereits installierte Anlagen zur Erzeugung erneuerbare Energien beschlossen, hatte sich rückwirkend die Einnahmekalkulation des Fonds verschlechtert.

“Für die Anleger ergibt sich hieraus aber kein Schaden, denn der Vertrag mit dem Verkäufer hatte eine Preisanpassungsklausel vorgesehen, woraus sich ergibt, dass die Zeichner den Solarpark nun etwa zur Hälfte des ursprünglichen Kaufpreises übernehmen können. An den ursprünglichen laufenden Renditeerwartungen wird sich dabei nichts ändern – im Gegenteil: Wir gehen davon aus, dass sich die Attraktivität des Parks und eine spätere Verkaufsmöglichkeit durch den sehr günstigen Kaufpreis nochmals verbessert hat”, erklärt Simon Piepereit, Fondsmanager bei Shedlin Capital.

Der Initiator hat die fünf Teilanlagen mit einer jeweiligen Leistung von fünf Megawatt laut Prospektnachtrag am 14. Dezember 2012 erworben.

Die Veräußerung des Solarparks ist für Ende 2021 vorgesehen, das Grundstück ist für 30 Jahre gepachtet. Die Einspeisevergütung soll in den kommenden 20 Jahren 12,08 Eurocent pro Kilowattstunde betragen. Dieser Preis liege nahe am Marktpreis, was weitere Perspektiven eröffne: “Sollten die Strompreise weiter anziehen, wovon Fachleute ausgehen, werden wir in den freien Markt verkaufen und erhöhen hierdurch zudem den Wert der Anlage”, so Piepereit. Der prognostizierte Veräußerungserlös von 133 Prozent nach neun Jahren sei vor diesem Hintergrund konservativ gerechnet.

Ab dem Jahr 2014 will der Initiator den Anlegern jährliche Ausschüttungen von acht Prozent der Einlage ausbezahlen, die ab 2016 auf zehn Prozent ansteigen sollen. Das entspricht etwa den ursprünglich kalkulierten Rückflüssen an die Anleger, die sich ab 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio beteiligen können.

Den Platzierungszeitraum haben die Franken um ein halbes Jahr auf den 30. Juni 2013 verlängert. (af)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

“Erfreulich hohes Niveau”: Softfair prüft BU-Tarife

Die Qualität der Berufsunfähigkeitsversicherungen ist weiter gestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt das diesjährige BU-Leistungsrating von Softfair. Die Analysten haben nach eigenen Angaben 167 Tarife von 38 Anbietern auf den Prüfstand gestellt, gefiltert nach Berufsstatus.

mehr ...

Immobilien

Immobilien-Crowdinvesting: Vorerst keine Einschränkungen

Die Abgeordneten des Bundestags diskutierten vergangene Woche die Evaluation des Kleinanlegerschutzgesetzes und haben vorerst keine Einschränkungen vorgesehen. Somit können Crowdinvesting-Angebote für Immobilien weiter in der bestehenden Form durchgeführt werden.

mehr ...

Investmentfonds

Folgen der Normalisierungs-Strategie der Fed

Die amerikanische Notenbank Fed ist aktuell dabei, ihre Strategie für eine “Normalisierung” ihrer Bilanz zu überdenken. Entzieht das dem US-Anleihenmarkt und dem Markt für globale risikobehaftete Aktiva das Fundament, fragt sich Gavyn Davies von Fulcrum AM.

mehr ...

Berater

Ertrags-Nießbrauch: Firmenanteile schenken, Gewinne behalten

Das Maklerunternehmen soll nach und nach an die nächste Generation übertragen werden, aber die generierten Gewinne sollen den Beschenkten noch nicht zufliessen? Die Lösung: Schenker können sich an den verschenkten Unternehmensanteilen einen Nießbrauch einräumen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für Ökorenta Erneuerbare Energien IX

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Sachwertfonds „Erneuerbare Energien IX“ der Ökorenta aus Aurich mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

BU-Streitfälle vor Gericht: Wie stehen Ihre Chancen?

Wird ein Versicherungsnehmer berufsunfähig und verweigert sein Versicherer die Zahlung einer BU-Rente, landen diese Streitfälle nicht selten vor Gericht. In seiner aktuellen Ausgabe hat das Verbrauchermagazin Finanztest 143 BU-Urteile ausgewertet – worüber wurde am meisten gestritten?

mehr ...