Anzeige
Anzeige
19. Dezember 2013, 11:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Sicherheit vor Ausschüttung

Die Wealthcap GmbH hat ihre Studie zu Anforderungen von Vertrieben und Produkteinkäufern an geschlossene Immobilienfonds wiederholt. Sicherheit und Qualität sind demnach deutlich wichtiger als hohe Ausschüttungserwartungen.

Immobilienfonds- in Studie: Sicherheit vor Ausschüttung

Ausschüttungen spielen weiterhin eine untergeordnete Rolle.

Bei den qualitativen Kriterien steigt die Bedeutung von Objekt- und Standortqualität. Dies ist für 76 Prozent der Befragten das wichtigste Entscheidungskriterium. Die Leistungsbilanz und Historie des Anbieters wird im Vergleich zum Vorjahr mehr als dreimal so häufig als wichtigstes Kriterium genannt (60 Prozent). Mieter und Vertragslaufzeit werden doppelt so häufig als besonders bedeutsam gewichtet (59 Prozent). Ausschüttungen spielen weiterhin eine untergeordnete Rolle. Sie sind für nur fünf Prozent das wichtigste Entscheidungskriterium. Der Markttrend, dass in Zeiten niedriger Zinsen die Renditeerwartungen zurückgehen, setzt sich demnach fort.

Ein-Objekt-Fonds verlieren an Bedeutung

Für rund 60 Prozent sind Büroimmobilien die attraktivste Nutzungsart in einem geschlossenen Immobilienfonds, ähnlich wie im Vorjahr. Ein-Objekt-Fonds werden weiter bevorzugt (41,7 Prozent), sinken aber in der Bedeutung im Vergleich zum Vorjahr (53,8 Prozent). Multi-Tenant-Objekte (49,4 Prozent) stehen in der Rangordnung weiter deutlich vor Single-Tenant-Objekten (14,5 Prozent).

Deutlich weniger Initiatoren erwartet

Die Studie wurde um einen Fragenblock zum Thema “Regulierung durch das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB)“ ergänzt. Der überwiegende Teil der Studienteilnehmer (70 Prozent) rechnet mit höherem Beratungsaufwand, höherer Komplexität und höheren Kosten auf Produktebene. Nur wenige Vertriebe und Produkteinkäufer rechnen mit höherer Nachfrage oder keinerlei Auswirkungen durch das KAGB. 85 Prozent der Befragten halten die Regulierung für vorteilhaft. Mehr als 50 Prozent erwarten nach Inkrafttreten des KAGB nur noch die Hälfte der zuvor aktiven Initiatoren am Markt. Jeder Fünfte rechnet sogar damit, dass 75 Prozent oder mehr Emissionshäuser verschwinden werden. Erhöhte Anbieterqualität durch Konsolidierung wird als zentral Vorteil gesehen.

An der Studie haben über 100 Personen aus unterschiedlichen Vertriebssparten teilgenommen, darunter Geschäftsbanken, Sparkassen und Vermögensverwalter. Das Platzierungspotenzial der Teilnehmer im Bereich geschlossener deutscher Immobilienfonds beläuft sich auf rund 684,5 Millionen Euro. Damit decken die Studienteilnehmer rund 22 Prozent des Gesamtmarktes für geschlossene Immobilienfonds ab. Die Studie wurde mittels eines Online-Fragebogens im September und Oktober durchgeführt. (kb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Honorarannahmeverbot (auch) für BGH-Richter

Es soll ein Honorarannahmeverbot für Versicherungsmakler eingeführt werden, da eine Vergütung die “Unabhängigkeit eines Versicherungsmaklers suggerieren” könnte. Kann nicht auch das Gegenteil eintreten und eine sehr großzügige Honorarvergütung die Unabhängigkeit gefährden?

mehr ...

Immobilien

Bauboom geht weiter – doch Wohnungsmangel bleibt

Der Boom im deutschen Wohnungsbau hält angesichts der starken Nachfrage an. Im vergangenen Jahr wurden 277.700 Wohnungen fertig gestellt, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Allerdings liegt dies Zahl noch deutlich unter dem Bedarf.

mehr ...

Investmentfonds

Meag setzt auf Liquid Alternatives

Liquid Alternatives sind derzeit speziell im Segment Multi Asset stark nachgefragte Vermögenswerte. Die Meag hat nun einen Publikumsfonds zum Thema aufgelegt.

mehr ...

Berater

Bankenfusion: Frankfurter Volksbank und Volksbank Maingau schließen Kooperationsvertrag

Die Frankfurter Volksbank und die Vereinigte Volksbank Maingau wollen fusionieren. Hierzu haben die beiden Institute einen Kooperationsvertrag geschlossen. Der Zusammenschlusses soll noch im laufenden Jahr erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bürgerenergie-Projekte dominieren erste Windkraft-Ausschreibung

Die Konsequenzen der aktuellen Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Onshore-Windparks sind mehr Wettbewerb, hohe Unsicherheit und weniger Investitionsobjekte. Kommentar von Thomas Seibel, Geschäftsführer der re:cap global investors ag

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...