Plattform Achtstein Invest gewinnt strategischen Partner

Kreis aus Geldscheinen und Münzen um das Wort Crowdinvesting
Foto: Agenturfotografin/Shutterstock.com

Die Steucap Capital GmbH als Tochter der Steucap AG beteiligt sich mit 25 Prozent an Achtstein Invest, einer Crowdinvesting-Plattform für Immobilienprojekte. Zudem wird deren Management erweitert und sie kündigt zwei neue Projekte sowie einen "Inflationsbonus" für alle Anleger an.

Oliver Schlüter, geschäftsführender Gesellschafter eines mittelständischen Bauunternehmens mit Sitz im Rhein-Main-Gebiet, ist neues Mitglied im Aufsichtsrat und werde in dieser Funktion Achtstein Invest bei den ehrgeizigen Wachstumszielen zur Seite stehen, teilt Achtstein mit.

Die Plattform hat kürzlich ihr erstes Projekt, eine Wohnimmobilie in Mönchengladbach, gefundet. „Diese positiven Erfahrungen treiben uns an, das Wachstum zu beschleunigen. Dabei greifen wir nun auf die Erfahrung der Steucap AG zurück und bringen selbst unsere Kompetenz als Crowdplattform ein“, begründet Jürgen Mertens, CEO von Achtstein Invest, diesen Schritt.

Steucap hat den Angaben zufolge bereits zehn Crowdfunding-Projekte durchgeführt, von denen sieben vorzeitig zurückgezahlt wurden. „Unser nächstes Projekt in Magdeburg funden wir in Kürze im Rahmen unserer Partnerschaft mit Achtstein. Die Unternehmen ergänzen sich mit ihren Kompetenzen hervorragend. Projekte könnten dadurch nicht nur über Crowdfunding und Mezzanine-Kapital, sondern über weitere Bankpartner vollständig finanziert werden“, sagt Frank Wolny, Geschäftsführer der Steucap Capital GmbH und CFO der Steucap Group, zur eingegangenen Partnerschaft.

Auch B2B, Family Offices und Vermögensverwalter

Achtstein Invest erhalte darüber hinaus durch diese Partnerschaft über die Emittenten Zugang zu interessanten Projekten und kann sich selbst auf den Vertrieb konzentrieren. Neben der Crowd soll auch das B2B-Geschäft gestärkt und Family Offices sowie Vermögensverwalter sollen angesprochen werden.

Zudem kündigt Achtstein zwei neue Projekte an. Mit einer Beteiligung an dem Projekt „Luther62“ im Frankfurter Nordend investieren Anleger in die Modernisierung eines klassischen Altbaus aus dem frühen 20. Jahrhundert. Zehn Bestandswohnungen mit bis zu vier Zimmern und bis zu 97 Quadratmetern sowie eine Gewerbefläche im Erdgeschoss werden renoviert und vermarktet. Die Emittentin beabsichtigt, die Wohnungen bis zum Ende des Jahres 2023 zu verkaufen.

Privatanleger können sich in Form eines qualifizierten Nachrangdarlehens ab 500 Euro beteiligen und sich einen Zinssatz von 6,5 Prozent pro Jahr sowie 0,5 Prozent Early-Bird-Bonus für schnelle Entscheider sichern. Für das Revitalisierungsprojekt wirbt Achtstein Invest insgesamt 500.000 Euro ein. Darlehensnehmerin ist die Taunus Projekt GmbH. Die Vermögensanlage hat eine geplante Laufzeit bis zum 31. Dezember 2023. Über einen zusätzlichen Inflationsbonus von acht Prozent, den Achtstein vorerst bis zum 15. August anbietet, kommt man über die zweijährige Laufzeit auf eine Rendite von elf Prozent, so die Mitteilung.

In Magdeburg werden zwei Stilaltbauten von 1901 mit insgesamt 63 Wohneinheiten und einer Gewerbefläche modernisiert und über das Crowdinvestment angeboten. Inklusive Early-Bird-Bonus bekommen Investoren hierbei sieben Prozent Zinsen (ohne Bonus 5,5 Prozent) auf ihr Investment, so Achtstein. Auch hierfür kann man zusätzlich den Inflationsbonus erhalten.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.