Plattform Finexity bringt digitale Geigen-Beteiligung

Geige mit daneben liegendem Bogen
Foto: Shutterstock
Geigen können sehr wertvoll sein (Symbolbild).

Die Crowdinvesting-Plattform Finexity bietet Privatanlegern die Investition in eine 1855 hergestellte Geige an und eröffne damit ihre neue Assetklasse "Streichinstrumente“. Die Violine wird dem Philharmonischen Staatsorchester Hamburg als Leihgabe zur Verfügung gestellt.

Privatanlegern biete sich so die Gelegenheit, „ihr“ Meisterwerk live an Spielstätten wie zum Beispiel der Elbphilharmonie zu hören und zu erleben, teilt Finexity mit. Die Leihgabe erfolgt offenbar kostenlos. Die Investoren sollen von der erhofften Wertsteigerung des historischen Instruments profitieren.

Die Violine des französischen Geigenbauers Jean-Baptiste Vuillaume wurde den Angaben zufolge von Finexity für einen Gesamtpreis von 365.000 Euro erworben. Eine aktuelle Marktwerteinschätzung von 425.000 Euro liege bereits deutlich über dem Kaufpreis. Durch die Globalisierung seien der Markt und die Nachfrage nach westlicher Kultur und europäischen Kulturgütern enorm gewachsen, so Finexity.

Durch die weltweite Nachfrage und das begrenzte Angebot verzeichne die Preisentwicklung von Vuillaumes Instrumenten einen „signifikant positiven Trend“. Die Investition ist auf Basis einer digitalen Blockchain über die Finexity-Plattform ab 500 Euro möglich.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel