Elf neue Fachmarktzentren für 215 Millionen Euro

Foto (Visualisierung): Copyright Schoofs
Visualisierung eines der geplanten Fachmarktzentren.

Der auf den Lebensmitteleinzelhandel fokussierte Investmentfonds Greenman Open plant mit Schoofs Immobilien Frankfurt die Entwicklung von gemischt-genutzten Fachmarktzentren mit einem Gesamtvolumen von rund 215 Millionen Euro.

Der Projektentwickler will bis 2025 elf Immobilien in der Nähe von deutschen Großstädten mit positiver Bevölkerungsentwicklung zu errichten, teilt Greenman mit. Die Standorte befinden sich in den Bundesländern Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen.

Ankermieter der Objekte werden die Lebensmitteleinzelhändler Edeka, Rewe, Aldi Süd sowie Tegut Supermärkte sein; mit Mietvertragslaufzeiten von 15 Jahren. Zu den Liegenschaften gehören zudem rund 200 Wohnungen. Für die Objekte ist den Angaben zufolge eine DGNB-Gold-Zertifizierung angestrebt, um Opens langfristiges Ziel der CO2-Klimaneutralität bis 2040 voranzutreiben.

„Stabile Assetklasse“

James McEvoy, Leiter Acquisitions bei Greenman, sagt: „Da die europäische Wirtschaft weiterhin durch steigende Inflation und Zinssätze belastet wird, bleibt der Lebensmitteleinzelhandel eine stabile Anlageklasse, die langfristige Erträge aus typischerweise 15-jährigen, an den steigenden Verbraucherpreisindex gekoppelten, Mietverträgen bietet.“

Der Greenman Open ist nach eigenen Angaben mit mehr als einer Milliarde Euro Assets under Management einer der größten auf den Lebensmitteleinzelhandel fokussierten Investmentfonds in Deutschland,

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel