Anzeige
2. Februar 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Bank will Anleger entschädigen

Die Deutsche Bank hat in ihrer heutigen Bilanzpresse-konferenz angekündigt, die Anleger des offenen Immobilien-fonds grundbesitz-invest zu entschädigen. Vorstandschef Josef Ackermann betonte, alle Anleger würden inklusive der am 11. Januar gezahlten Ausschüttung keinen Verlust auf das eingesetzte Kapital erleiden. Zu diesem Zweck seien Rückstellungen in Höhe von 203 Millionen Euro gebildet worden um, ?das Vertrauen der Kunden in die Deutsche Bank zu erhalten?, so Ackermann.

Zuvor war lediglich ein Ausgleich für diejenigen in Aussicht gestellt worden, die innerhalb der vergangenen zwei Jahre Anteile des grundbesitz-invest erworben hatten. Die Deutsche Bank hatte den Fonds nach Berichten über Wertkorrekturen bei den Objekten und massiven Mittelabflüssen am
13. Dezember 2005 geschlossen.

Die Neubewertung der Immobilien wird laut Ackermann Ende Februar abgeschlossen sein. Das Fondsmanagement bereite die Wiedereröffnung des Fonds bereits in Abstimmung mit der Bundesbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungs-aufsicht vor. Nach einem Bericht der ?Financial Times Deutschland? werden die Wertkorrekturen ungefähr 200 Millionen Euro betragen und damit geringer ausfallen als erwartet (siehe cash-online von 1.2.2006).

Die Deutsche Bank hat im Geschäftsjahr 2005 ihren Gewinn vor Steuern um rund 50 Prozent auf 3,78 Milliarden Euro gesteigert. Der Aufsichtsrat verlängerte Ackermanns Vertrag bis zum Jahr 2010 und beförderte ihn zudem vom Sprecher zum Vorsitzenden des Vorstands.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Bank of America stößt Vonovia ab

Aktien von Vonovia sind nicht mehr Teil des Portfolios der Bank of America, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Zuvor war die Bank einer der größten Aktionäre des Immobilienunternehmens.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...