Deutsche Wohnen: Loslösung eingeleitet

Die Deutsche Wohnen AG, Frankfurt/Main, hat die Entflechtung von der Deutsche-Bank-Tochter DB Real Estate eingeleitet. Am
23. März stimmte die Hauptversammlung der Aufhebung des Beherrschungsvertrags mit der Eschborner DB Real Estate Management mit 99 Prozent des vertretenen Kapitals zu.

Die Zustimmung der DB Real Estate soll erfolgen, wenn bis zum 7. April mindestens 90 Prozent der Namensaktien der Deutschen Wohnen AG in Inhaberaktien umgewandelt werden. Die Bonner Gesellschaft verfügt derzeit über rund 22.000 Wohneinheiten und erwirtschaftet ihre Erträge aus dem Vermietungs- und Privatisierungsgeschäft. Sie will ihr Portfolio in den nächsten drei bis vier Jahren auf 45.000 bis 50.000 Wohnungen ausbauen.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.